Logo
Anzeige
Anzeige
zell

Bedienung sticht auf ihren Chef ein

Gestern gegen 4.30 Uhr kam es in einem bereits geschlossenen Lokal in München-Neuhausen zu einem Polizeieinsatz. Nach derzeitigem Ermittlungsstand stellt sich der Sachverhalt wie folgt dar: Der 59-jährige Mitinhaber des Lokals sowie eine 24-jährige Bedienung blieben nach Geschäftsschluss um 1 Uhr noch im Lokal. Aus bislang noch nicht ganz geklärter Ursache kam es zwischen beiden zu einem Streit. Laut Auskunft der Tatverdächtigen fühlte sie sich körperlich bedrängt. Deswegen nahm die 24-Jährige ein etwa 20 Zentimeter langes Küchenmesser und stach mehrfach auf ihren Chef ein. Der verständigte selbst den Rettungsdienst, da er mehrfach im Bereich des Oberkörpers verletzt wurde. Lebensgefahr besteht derzeit nicht. Die 24-Jährige wurde am Tatort widerstandslos festgenommen. Die Staatsanwaltschaft hat Haftbefehl wegen versuchten Totschlags beantragen.

 

Zeitungsträger findet totes Opfer eines Raubüberfalls

Ein Zeitungsausträger wurde heute, gegen 8.30 Uhr an einem Einfamilienhaus in Meiling in der Gemeinde Seefeld auf Hilfeschreie aufmerksam, die aus einem von außen versperrten Zimmer im Erdgeschoß des Anwesens kamen. Er stieß die offensichtlich schwer verletzte 67-jährige Hausbesitzerin und ihren bereits verstorbenen 72-jährigen. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus. Die bisherigen Ermittlungen deuten darauf hin, dass das Ehepaar von Räubern geschlagen worden war und der Mann ian der Folgen starb. Nach Angaben der 67-Jährigen dürfte die Tatzeit in der Nacht auf Samstag gewesen sein. Gegen Mitternacht tauchte nach ihren Aussagen eine unbekannte Person an der Terrassentür des Anwesens auf, forderte Geld und schlug vermutlich mit einem hölzernen Gegenstand auf die beiden ein. Schließlich wurden beide Opfer in einem Zimmer des Hauses eingesperrt. Weitere Details zum Tathergang sind derzeit noch unklar.

 

Entlaufener Leguan wieder da

Wie berichtet war einer Bewohnerin des Nürnberger Stadtteils Fischbach vor ein paar Tagen der Leguan "Lucy" entlaufen. Seit gestern befindet er sich nun wieder in der Obhut seiner Besitzerin. Nachbarn entdeckten gestern gegen 11:45 Uhr das entlaufene Tier nur wenige Straßen vom Ort seines Verschwindens entfernt und verständigten die Besitzerin. Diese holte umgehend das unterkühlte und stark verdreckte Tier ab.

 

Einbruch bei Gott

In der Nacht auf Samstag brachen Unbekannte ins katholische Pfarramt in Neustadt/Aisch ein. Im Zeitraum zwischen 22 Uhr und 7 Uhr hebelten unbekannte Einbrecher die Tür zum Büro des Pfarramtes in der Ansbacher Straße auf und entwendeten einen Tresor. Andere Wertgegenstände blieben unberührt. Der oder die Täter flüchteten unerkannt. Was sich alles Tresor befand, muss die Polizei noch ermitteln.

 

Haftbefehl gegen die Mutter des toten Kindes

Nachdem am Donnerstagnachmittag in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Schneeberg bei Miltenberg – wie berichtet – ein totes Kind und dessen schwerverletzte Mutter aufgefunden worden waren, dauern die Ermittlungen der Aschaffenburger Kriminalpolizei weiter an. Gegen die 37-jährige Mutter des Kindes, die noch immer in einer Klinik behandelt wird, wurde mittlerweile durch das Amtsgericht Aschaffenburg Haftbefehl wegen des Verdachts des Totschlags erlassen. Wie berichtet hatte der Vater am Donnerstag beim nach Hause kommen seinen toten Sohn und seine schwerverletzte Ehefrau in der Wohnung vorgefunden. Seitdem ermittelt die Kriminalpolizei Aschaffenburg in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg. Die genauen Hintergründe des Gewaltverbrechens sind noch immer unklar. Fest steht, dass sich keine Hinweise auf einen Dritten, der an der Tat beteiligt war, ergeben haben. Auch der Ehemann, der vergangene Woche durch die Aschaffenburger Kripo bereits vernommen wurde, steht nicht unter Tatverdacht. Eine am Freitag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg durchgeführte Obduktion des Einjährigen brachte nun neue Erkenntnisse zur Todesursache des Kindes. Gemäß dem vorläufigen Obduktionsbericht waren Stich- und Schnittverletzungen am Hals und im Oberkörperbereich todesursächlich.

 

31-Jähriger attackiert Frau mit dem Messer

Am Freitag attackierte ein 31-jähriger Mann eine 24-jährige Regensburgerin in einem Mehrfamilienhaus in der Grimmstraße mit einem Messer. Die Frau war kurz vor Mitternacht mit dem Stadtbus unterwegs. Sie stieg in der Bössnerstraße aus und ging zu ihrer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Grimmstraße.  Ein Mann, so die bisherigen Ermittlungen, saß im gleichen Bus, stieg ebenfalls an der Haltestelle aus und verfolgte die junge Frau. Als sie ihre Wohnungstüre aufsperrte, attackierte er sie unvermittelt, hielt ihr ein Messer an den Hals und wollte sie in die Wohnung schieben. Als sich die Frau massiv wehrte und um Hilfe schrie, ließ der Täter von ihr ab und flüchtete auf das Gelände der Notaufnahmeeinrichtung in der Clermont-Ferrand-Schule. Zwei Angehörigen des dort eingesetzten Sicherheitsdienstes gelang es nur mit großer Mühe den Mann so lange festzuhalten, bis die Polizei eintraf. Die beiden Männer erlitten leichte Verletzungen. Bei der Durchsuchung des 31-jährigen in Deggendorf wohnhaften Mannes konnten die Beamten das Tatmesser sicherstellen. Da er sich nicht zu den Tatvorwürfen äußerte, ist die Motivlage bislang völlig unklar. Der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Regensburg erließ einen vorläufigen Unterbringungshaftbefehl.

 

36-Jähriger tritt einer jungen Frau mehrfach gegen den Kopf

Am Samstag wurde eine junge Frau in Nürnberg von einem 36-Jährigen aus noch ungeklärter Ursache zu Boden gestoßen und mit den Füßen gegen den Kopf getreten. Gegen 4.45 Uhr verließen drei junge Frauen im Alter von 20, 21 und 22 Jahren die Polizeiinspektion Nürnberg-Ost, als ein zunächst Unbekannter unvermittelt auf die Frauen zuging, die 21-Jährige zu Boden stieß und mit den Füßen traktierte. Dabei trat er laut Zeugen mehrfach gezielt gegen den Kopf der Frau. Die 20-Jährige holte sofort Hilfe aus der Inspektion. Als ein Polizeibeamter den Mann von seinem Opfer wegziehen wollte, erhielt er einen Faustschlag ins Gesicht. Der 36-Jährige, der unter Alkoholeinwirkung stand, konnte schließlich festgenommen werden. Die 21-Jährige wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Die Ursache des Streits ist noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen. Der 36-Jährige wird wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt. 


Anzeige
RSS feed