Logo
Anzeige
Anzeige

Polizei geht davon aus, dass der ums Leben gekommene 22-Jährige von einem bislang unbekannten Pkw überholt wurde und die Kontrolle verlor.

(ty) Zwei Wochen nach dem schrecklichen Verkehrsunfall auf der Kreisstraße KEH19 nahe Abensberg, bei dem ein 22-Jähriger aus Mainburg bis zur Unkenntlichkeit in seinem Auto verbrannt ist, gehen die Ermittler nun von einem riskanten Überholmanöver eines bislang unbekannten Pkw aus, in Folge dessen der 22-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und mit einem entgegenkommenden Wagen zusammenstieß. Das wurde heute aus dem niederbayerischen Polizeipräsidium gemeldet.

 

Polizei vermutet, dass ein technischer Defekt den Brand der landwirtschaftlichen Halle am gestrigen Abend ausgelöst hat. Niemand verletzt.

 

Heute wurde im Kreis Pfaffenhofen ein neues System demonstriert, das den Verkehrsfluss verbessern und Staus reduzieren soll.

 

Anzeige

Ursache war wohl ein technischer Defekt. Mehrere tausend Euro Schaden, verletzt wurde zum Glück niemand.

Die 39-Jährige kam verletzt ins Krankenhaus. Der Lebensgefährte (41) saß total betrunken am Steuer und wurde per Haftbefehl gesucht.

Unbekannte plünderten auf einem Firmen-Gelände einen Kleintransporter. Geräte für 8000 Euro gestohlen.

Eine auf dem eingeschalteten Herd vergessene Pfanne mit Essen hat in Au in der Hallertau eine Küche verqualmt.

Anzeige

Geparktes Auto wurde mit einer bislang unbekannten Substanz bespritzt: Der Schaden wird auf 6000 Euro beziffert.

47-Jähriger verlor die Kontrolle über die Maschine und stürzte zusammen mit seiner 18-jährigen Sozia.

Bei den mutmaßlichen Tätern handelt es sich um Männer im Alter von 22, 25 und 29 Jahren, die in dem Gebäude wohnten.

"Der See hatte mit Hilfe der kühleren Temperaturen Zeit, sich vom Stress dieser Extrem-Situation zu erholen", so eine Expertin.

Anzeige

Es handelt sich um einen Einheimischen, der seit mehreren Tagen als vermisst galt. Kripo hat die Ermittlungen übernommen.

Auf der Staatsstraße wurde ein Uhu entdeckt. Experten sollen nun herausfinden, was dem Flattermann fehlt.

Unter den Hammer kommen am Samstag unter anderem Uhren, Kameras, Laptops und Handys, aber auch eine Motorsäge und Skier.

Betrunkener Vespa-Fahrer (42) wollte einen Wheelie machen und kollidierte dabei mit einem anderen Fahrzeug.

Anzeige

Zwei Autos kollidierten. Ob sich der Hergang allerdings klären lässt, das erscheint ziemlich fraglich.

Ihr E-Bike hatte die betrunkene 57-Jährige zuvor noch abgesperrt. Entdeckt wurde die Frau gegen 0.30 Uhr von einer Polizeistreife.

16-Jährige wurde von einem Tier gegen den Kopf getreten. Sie wurde mit dem Hubschrauber in eine Klinik geflogen.

Die Polizei konnte die erhitzten Gemüter erst nach geraumer Zeit beruhigen. Nun wird wegen Körperverletzung und Bedrohung ermittelt.

Anzeige

Mehr als 1,8 Promille hatte der 56-Jährige am gestrigen Abend intus, als er in Ingolstadt bei Rot über die Straße fuhr.

Der VW war in der Nacht zum Samstag in Mainburg gestohlen und dann offenbar versteckt worden.

An der Pflück-Maschine riss eine Förderkette und ein Saison-Arbeiter (19) wurde von einem herabfallenden Teil am Kopf getroffen.

Vohburger war gestern festgenommen worden und sollte in eine Justizvollzugsanstalt gebracht werden.

Anzeige

52-jähriger Motorrad-Lenker starb noch an der Unglücksstelle. Pkw-Fahrer (43) hatte beim Abbiegen die Vorfahrt missachtet.

32-Jähriger kollidierte heute Nacht mit einem Pkw. Er verletzte sich und hat jetzt auch noch eine Anzeige an der Backe.

Die bislang unbekannten Täter schlugen in der Nacht zum Freitag zu und erbeuteten mehrere tausend Euro.

Unglaubliche Szenen sollen sich heute Nacht an einer Freisinger Tankstelle abgespielt haben.

Anzeige

Nachdem der 33-Jährige, gegen den bereits zwei Haftbefehle vorlagen, in Freising ertappt worden war, wurde er rabiat.

Nächtliche Verkehrs-Kontrolle in Freising kostete den Führerschein. Die Frau konnte dann die Fahrt fortsetzen.

Großeinsatz in Freising am gestrigen Nachmittag. Angeblich waren 20 Leute in die Auseinandersetzung verwickelt. Es gab mehrere Verletzte.

Tragisches Unglück beim Anbringen einer Photovoltaik-Anlage: Der Mann brach durch eine Platte und fiel sechs Meter in die Tiefe.

Anzeige

Er wurde bewusstlos, sein Pkw kam auf die Gegenspur und kollidierte mit einem entgegenkommenden Auto. Zwei weitere Personen leicht verletzt.

Aufsehen erregende Fälle aus den aktuellen Berichten der bayerischen Polizei

Zehn Tage nach dem Unglück ist die Identität des Toten geklärt. Das Geschehen gibt aber noch Rätsel auf.

 

Ehrenamts-freundliche Betriebe gewürdigt. Sonderlob für langjährigen Kelheimer Feuerwehr-Kommandanten Georg Sinzenhauser.

Anzeige
Zell
RSS feed