Logo
Anzeige
Anzeige

Der Junge aus Buxheim hielt gestern die Einsatzkräfte auf Trab. Ausfindig gemacht wurde er am frühen Nachmittag in Ingolstadt.

(ty) Ein zehn Jahre alter Bub aus Buxheim im Landkreis Eichstätt hatte am gestrigen Morgen gegen 7.20 Uhr zusammen mit seiner älteren Schwester die elterliche Wohnung verlassen und wollte mit seinem Drahtesel zur Schule radeln. Nachdem das Kind allerdings nicht im Unterricht erschienen war, wurde von der Schule aus die Mutter verständigt. Die Frau habe sich nicht erklären können, warum ihr Sprössling nicht in der Schule angekommen war, berichtet die Eichstätter Polizeiinspektion, die daraufhin hinzugezogen worden war.

 

Mehrere Streifenwagen der Polizeiinspektionen aus Ingolstadt und Eichstätt waren daraufhin im Einsatz. Wie es heißt, wurden von den Gestzeshütern sämtliche bekannten Anlaufstellen des Buben überprüft und abgesucht – allerdings mit negativem Ergebnis. Auch der Einsatz eines Polizei-Hubschraubers sowie von so genannten Mantrailer-Hunden des Rettungsdienstes "führten nicht zum Erfolg", berichtete heute ein Polizei-Sprecher. Der verschwundene Junge sollte die Einsatzkräfte über Stunden auf Trab halten.

 

"Nachdem die Suchaktion die Aufmerksamkeit der Bürger auf sich zog, gingen bei der Polizeiinspektion Eichstätt Hinweise ein, dass ein auf die Beschreibung passender Junge kurz nach 8 Uhr am Kreisverkehr an der Gabel gesehen wurde, der Richtung Ingolstadt fuhr", heißt es weiter. Streifenbeamte aus Ingolstadt machten das Kind schließlich gegen 12.55 Uhr an der Friedrichshofener Straße in Ingolstadt ausfindig. Wie die Beamten unter Berufung auf die Angaben des Siebenjährigen melden, hatte er die Schule geschwänzt, um einen Ausflug zu machen.


Anzeige
Zell
RSS feed