Logo
Anzeige
Anzeige

Weitere Fälle aus den aktuellen Polizeiberichten für den Landkreis Kelheim und Umgebung

Unfall nach Unfall

(ty) Gestern gegen 18.55 Uhr kam es auf der B 16 bei Biburg wegen eines Unfalls zu einem weiteren Unfall. Laut Polizei war ein 58-jähriger Lkw-Fahrer aus Augsburg auf der Bundesstraße in Richtung Ingolstadt unterwegs. Seine Spur war wegen eines Verkehrsunfalls gesperrt, der sich zuvor ereignet hatte. Hier war ein Pkw nach rechts von der Strecke abgekommen und nicht mehr fahrbereit. Dieser Pkw wurde bereits auf ein Abschlepp-Fahrzeug geladen, die Unfallstelle war durch ein Polizeiauto abgesichert. Als nun der Lkw-Lenker auf der Gegenfahrbahn an dieser Unfallstelle vorbeifahren wollte, streifte er mit seinem Anhänger einen entgegenkommenden Pkw. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 5100 Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand.

 

Kollision wegen Schnee

(ty) Zwei beschädigte Autos waren die Folge eines Verkehrsunfalls am gestrigen Nachmittag gegen 12.40 Uhr in Volkenschwand. Ein 29-jähriger Pole wartete mit seinem Pkw in der Neuhausener Straße ordnungsgemäß am Stopp-Schild, um den vorfahrtsberechtigten Wagen eines 56-Jährigen aus Ergolding – aus der Landshuter Straße kommend – in die Neuhausener Straße einbiegen zu lassen. Beim Abbiegen geriet der Pkw des 56-Jährigen mit seinen Rädern auf den am Straßenrand liegenden Schnee. Dadurch rutschte das Auto zur Seite und gegen den Pkw des Polen. Dadurch entstand an beiden Fahrzeugen ein Sachschaden in Höhe von jeweils um die 1000 Euro.

 

Unfallflucht bei Neustadt

(ty) Gestern gegen 16.30 Uhr kam bei Neustadt an der Donau ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer mit seinem Fahrzeug auf der Bundesstraße 16 auf Höhe des Audi-Testgeländes nach rechts von der Strecke ab. Dadurch wurde das Bankett beschädigt, sodass sich dann auf einer Länge von zirka 25 Metern Erdreich auf der Straße befand. Außerdem entstand Sachschaden durch einen umgefahrenen Leitpfosten. Der bislang Unbekannte  fuhr weiter, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Die Mainburger Polizei ermittelt jetzt wegen Unfallflucht und erbittet Hinweise etwaiger Zeugen unter der Rufnummer (0 87 51) 86 33 -0.

 

Rabiater Störenfried 

(ty) Am gestrigen Abend gegen 21.20 Uhr ging bei der Einsatz-Zentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord ein Telefon-Anruf ein, in dem gemeldet wurde, dass sich im Bereich der Schultheißstraße in Ingolstadt mehrere Personen lautstark und störend verhalten. Als sich der Mitteiler kurze Zeit später auf die Straße begab, stellte er laut Polizei eine eingedrückte Klingeltafel fest. Die Gruppe sei indes bereits weitergezogen gewesen. Die angerückten Gesetzeshüter spürten die mutmaßlichen Störenfriede unweit davon auf und kontrollierten sie. 

Einer aus der vierköpfigen Gruppe habe sich gegenüber den Beamten „extrem unkooperativ“ gezeigt, so ein Polizei-Sprecher. Der älteste der vier jungen Männer habe die polizeilichen Maßnahmen gestört, außerdem sei er dem ihm erteilten Platzverweis nicht nachgekommen. Einen Atemalkoholtest habe er verweigert. Nachdem ihm unmittelbarer Zwang angedroht worden sei, habe sich der 28-Jährige an einem Fahrzeug festgehalten. Als er dann gefesselt und in Gewahrsam gebracht wurde, habe er Widerstand geleistet. Dabei sei ein Polizist leicht verletzt worden. 

Wie laut Polizei später bekannt geworden ist, hatte der 28-Jährige aus dem Landkreis Eichstätt vor seiner Widerstandshandlung noch einen Blumenkasten umgeworfen, der jedoch nicht zu Bruch ging. Der Sachschaden an der Klingeltafel wird auf etwa 500 Euro geschätzt. Der 28-Jährige muss sich nun wegen Sachbeschädigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten, teilte die Ingolstädter Inspektion heute mit. Der verletzte Polizist sei noch dienstfähig.

 

Wende-Manöver endet im Crash

(ty) Ein 20-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Weißenburg hat am gestrigen Vormittag bei einem Wende-Manöver auf der B13 in Eichstätt ein anderes Fahrzeug übersehen und dadurch einen schadensträchtigen Unfall verursacht. Gegen 11 Uhr war der junge Mann nach Angaben der Polizei mit seinem Kleintransporter auf der Bundesstraße in Richtung Ingolstadt unterwegs und fuhr dann in den Kuhweg ein, um umzukehren. 

„Als der 20-Jährige schließlich wieder nach links in Richtung Weißenburg auf die B13 einfuhr, übersah er einen von links kommenden 27-jährigen Freisinger, welcher mit seinem Daimler in Richtung Ingolstadt unterwegs war“, berichtet ein Polizei-Sprecher. „Hierdurch kam es zum Zusammenstoß.“  An den beiden Autos entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 20 000 Euro. Der 20-Jährige sei durch den Crash leicht verletzt worden; der 27-Jährige sei unversehrt davongekommen. Im Zuge der polizeilichen Unfallaufnahme war die Bundesstraße zeitweise komplett gesperrt.

 

Wer hat etwas gesehen?

(ty) In Zusammenhang mit einem Handtaschendiebstahl bittet die Polizei, dass sich eventuelle Zeugen mit der Inspektion Beilngries in Verbindung setzen. Gegen 13 Uhr wurde am Donnerstag einer 23-jährigen Arbeiterin aus Denkendorf im Textildiscounter „Takko“ an der Alemannenstraße in Denkendorf ihr Taschenrucksack samt Inhalt entwendet. Neben Bargeld befand sich ein Alcatel-Mobiltelefon in der Tasche. Da zeitgleich mehrere Personen in dem Geschäft waren, erhofft sich die Polizei durch etwaige Zeugen einen Hinweis.

 

Auspuff verursacht Unfall

(ty) Auf der Kelheimer Straße in Beilngries hat ein noch zu ermittelnder Pkw-Lenker gestern Abend gegen 21.30  Uhr den Auspuff seines Fahrzeugs verloren. Statt das Teil dann von der Straße zu entfernen, setzte er seine Fahrt fort. Eine kurze Zeit später diese Stelle passierende Golf-Fahrerin erkannt das Hindernis zu spät und überfuhr den Auspuff. Hierbei entstand an ihrem Auto ein Schaden von etwa 500 Euro. Die Polizei will nun aufgrund der aufgefundenen Teile den noch unbekannten Fahrer ermitteln. Etwaige Zeugen werden gebeten, sich zu melden.

 

Zwei Fahrverbote

(ty) Beamte der Geisenfelder Polizeiinspektion haben am gestrigen Abend zwei alkoholisierte Pkw-Lenker aus dem Verkehr gezogen, die sich nun jeweils auf ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro sowie ein vierwöchiges Fahrverbot und zwei Strafpunkte in Flensburg einstellen müssen. Ein 50-Jähriger aus dem nördlichen Landkreis Pfaffenhofen wurde gegen 20 Uhr auf der Bahnhofstraße in Ernsgaden (Kreis Pfaffenhofen) gestoppt, für einen 59-Jährigen – ebenfalls aus dem nördlichen Landkreis – war die Tour gegen 21 Uhr mit einer Kontrolle auf der Regensburger Straße in Geisenfeld beendet. 

Bei der Überprüfung des 50-Jährigen stellten die Beamten laut heutiger Mitteilung Alkohol-Geruch fest. Ein Test habe den Verdacht dann bestätigt. Der Mann hatte demnach deutlich mehr als 0,5 Promille intus, womit seine Fahrt beendet war. Der Pkw musste vor Ort abgestellt werden, die Weiterfahrt wurde dem 50-Jährigen polizeilich untersagt. Anschließend wurde der Mann zur Durchführung eines gerichtsverwertbaren Tests zur Polizeidienststelle nach Geisenfeld gebracht. „Dort bestätigte sich das zuvor bereits bekannte Ergebnis nochmals“, heißt es weiter. 

Bei dem 59-Jährigen stellten die Beamten im Zuge einer allgemeinen Verkehrskontrolle „eine deutliche Alkoholisierung“ fest. Auch ihm sei deshalb „sogleich die Weiterfahrt untersagt“ worden. Für diesen Mann ging es zur Blutentnahme in ein Krankenhaus, wie heute berichtet wird. Zuvor hatte ein Atemalkoholtest bereits einen Wert von mehr als 0,5 Promille ergeben. Deshalb erwartet auch diesen Verkehrsteilnehmer ein Bußgeld-Verfahren sowie ein Fahrverbot.

 

Vorfahrt missachtet: Zwei Verletzte

(ty) Ein 20-Jähriger aus dem Kreis Eichstätt war gestern gegen 7.15 Uhr mit seinem Audi auf der Kasinger Straße in Kösching unterwegs und wollte nach links in die  vorfahrtsberechtigte Großmehringer Straße einbiegen, als es krachte. Er übersah den VW eines 58-Jährigen aus dem Landkreis Pfaffenhofen, der auf der Großmehringer Straße ortseinwärts fuhr. Bei dem Zusammenstoß wurden beide Pkw-Lenker leicht verletzt, der Rettungsdienst brachte sie in eine Klinik. Der Audi, der noch gegen eine Gartenmauer geschleudert wurde, musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 7000 Euro. 

 

Frauen und Kinder im Krankenhaus

(ty) Crash in Moosburg: Ein 36-Jähriger Münchener fuhr gestern gegen 17.25 Uhr mit seinem Opel von Pfrombach kommend in Richtung Aich und übersah dabei im Kreuzungsbereich eine vorfahrtsberechtigte 59-jährige Taufkirchnerin mit ihrem Ford. Durch den Zusammenstoß der Autos wurde die 59-Jährige leicht verletzt, sie musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Ehefrau und die Kinder des 36-Jährigen wurden vorsorglich ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 13 200 Euro.

 

Radlerin von Pkw erfasst

(ty) Ein 60-Jähriger aus Gachenbach bog gestern gegen 16.15 Uhr in Neuburg/Donau mit seinem Pkw von der Münchener Straße nach rechts in die Ostermannstraße ab, als es krachte. In diesem Moment befuhr eine 60-jährige Einheimische mit ihrem Fahrrad verbotenerweise den Gehweg der Münchener Straße und passierte die grüne Fußgängerampel. Der Pkw-Lenker übersah die Frau, woraufhin es zum Zusammenstoß kam. Die Bikerin verletzte sich durch den Sturz leicht, wurde zur ärztlichen Versorgung ins Krankenhaus gebracht. Das Zweirad und der Pkw wurden beschädigt.

 

Mercedes-Fahrer flüchtet nach Unfall

(ty) Am Donnerstag gegen 21 Uhr befuhr ein 45-jähriger Einheimischer in Freising mit seinem beige-farbenen VW Golf, die Landshuter Straße stadteinwärts, auf Höhe der Tuchinger Straße scherte eine entgegenkommender schwarzer Mercedes zu weit nach links aus und touchierte mit seinem linken Außenspiegel den linken Außenspiegel des VW. Schaden am Wagen des 45-Jährigen: zirka 350 Euro. Da der Mercedes-Lenker an der Unfallstelle nicht anhielt, erstattete der Freisinger Anzeige bei der örtlichen Polizei. Die ermittelt nun und bittet unter der Rufnummer (0 81 61) 53 05 -0 um Hinweise.


Anzeige
Zell
RSS feed