Logo
Anzeige
Anzeige

Ermittler bitten nach wie vor dringend um Hinweise zu dem bislang nicht identifizierten Mann. 

(ty) Wie berichtet, soll am 24. Januar zwischen 13.20 und 13.40 Uhr ein bislang unbekannter Täter im Bereich der Boelckestraße in Regensburg-Kumpfmühl ein Kind angesprochen und unsittlich berührt haben. Die Polizei erhofft sich weiterhin Hinweise aus der Bevölkerung zu dem nach wie vor nicht identifizierten Mann und führte am heutigen Samstag deshalb auch intensive Befragungen von Anwohnern und Passanten durch. Außerdem wurden von den Ermittlern jetzt Fotos vom mutmaßlichen Täter sowie eine Video-Sequenz (siehe unten) veröffentlicht.

 

Die im Raum stehende Tat, die von den Ermittlern als Anfangsverdacht des sexuellen Missbrauchs eines Kindes gewertet werde, sei Gegenstand intensiver Ermittlungen der Kripo, wurde heute aus dem oberpfälzischen Polizeipräsidium erklärt. Die Identifizierung des gesuchten Mannes sei das erklärte Ziel der Kripobeamten und der Regensburger Staatsanwaltschaft. Ob der genannte Vorfall mit dem Ansprechen von zwei weiteren Kindern am 10. Januar in einem Zusammenhang stehe, werde derzeit überprüft.

Die Ermittler der Kriminalpolizei haben am heutigen Vormittag – mit Unterstützung von Kräften der bayerischen Bereitschaftspolizei – insbesondere im Stadtteil Kumpfmühl zahlreiche Anwohner und Passanten befragt. Dabei wurden auch Fotos sowie eine Video-Sequenz vorgelegt. Die Beamten erhofften sich durch diese Maßnahmen weitere Erkenntnisse zu dem bisher nicht identifizierten Mann. Aufgrund der bisherigen Zeugenaufrufe seien – Stand heute Vormittag – bei der Kriminalpolizei bereits mehr als 30 Hinweise eingegangen, deren Auswertung und Ermittlungen noch andauern. 

 

Täterbeschreibung:

  • männlich, mittleres Alter
  • 170 bis 180 Zentimeter groß
  • normale Statur
  • bekleidet mit einer zu groß wirkenden, herunterhängenden blauen Jeans
  • hüftlange, grüne oder graue Winterjacke mit Kapuze und hellem Kapuzen-Innenfutter,
  • trug dunkles Baseball-Cap (vermutlich schwarz)
  • hatte grünen oder grauen Rucksack bei sich
  • möglicherweise Brillenträger

 

Hinweise werden von den Ermittlern nach wie vor unter der Telefonnummer (09 41) 5 06 - 28 88 entgegengenommen. Die Kriminalpolizei fragt konkret: Ist Ihnen die beschriebene und abgebildete Person in der Vergangenheit aufgefallen, insbesondere beim Aufenthalt im Bereich Theodor-Storm-Straße / Ludwig-Thoma-Straße beziehungsweise Boelckestraße? Konnten Sie die Person am Tattag beobachten, möglicherweise ist sie Ihnen in Begleitung eines Schülers aufgefallen?

Weitere Details gibt die Polizei momentan mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht bekannt. "Wir bitten um Verständnis, dass zur Person des Kindes und zu den bestehenden polizeilichen Maßnahmen zur Aufklärung der Tat und Ergreifung des Täters derzeit keine Fragen beantwortet werden können, um den Ermittlungserfolg nicht zu gefährden", wurde dazu aus dem oberpfälzischen Polizeipräsidium erklärt.


Anzeige
Zell
RSS feed