Logo
Anzeige
Anzeige

Bereits am 26. Januar war es zu dem Vorfall in Freising gekommen. Offenbar waren die beiden Männer von einer Personengruppe aus Norddeutschland attackiert worden. 

(ty) Nachdem zwei 19-jährige Freisinger in Folge einer tätlichen Auseinandersetzung mit einer sechsköpfigen Personengruppe aus dem Raum Hamburg verletzt wurden, ermittelt die Kriminalpolizei Erding wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und Beteiligung an einer Schlägerei. Das teilt das Polizeipräsidium Oberbayern-Nord heute mit.

Bereits am 26. Januar kam es gegen 2 Uhr an der Abfahrt von der Freisinger Isarstraße zur Dr.-von-Daller-Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen sechs Personen aus dem Raum Hamburg und zwei 19-jährigen Freisingern. Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei trafen die Beteiligten zur Tatzeit zufällig aufeinander und es kam nach anfänglichen verbalen Streitigkeiten zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf mehrere Personen aus der Gruppe auf die am Boden liegenden Freisinger einschlugen.

Die beiden Einheimischen erlitten dabei laut Polizei nicht unerhebliche Verletzungen, konnten aber nach ärztlicher Versorgung das Krankenhaus wieder verlassen. Wie die polizeilichen Ermittlungen ergaben, handelt es sich bei den Beschuldigten um fünf Männer und eine Frau im Alter von 20 bis 32 Jahren aus Norddeutschland. Diese hatten sich zur Tatzeit wegen eines ausgefallenen Fluges nach Italien in der Domstadt aufgehalten. Im Laufe des Tages setzten sie ihre Reise vom Flughafen München aus fort.

Der Grund für die Auseinandersetzung sowie der genaue Tatablauf ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei. Personen, die zur relevanten Zeit Beobachtungen zu einer körperlichen Auseinandersetzung im Bereich der Isar- und Dr.-von-Daller-Straße gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0 81 22) 96 80 bei der Polizei zu melden.


Anzeige
Zell
RSS feed