Logo
Anzeige
Anzeige

Sprecher des Landratsamts berichtet von dem "Pilotprojekt, das bei allen Teilnehmern sehr gut ankam". Weiterer Termin geplant.

(ty) Die Kelheimer Landkreis-Feuerwehr hat kürzlich unter der Leitung von Kreisbrandmeister Manfred Albrecht und Ausbilder Rudi Eser von der Firma AWG das erste Hohlstrahlrohr-Training im Landkreis durchgeführt. Als Veranstaltungsort stand das Feuerwehr-Gelände von Neustadt an der Donau zur Verfügung. Insgesamt 14 Feuerwehrleute, die sich aus Kreisausbildern sowie Vertretern der acht größten Feuerwehren im Landkreis zusammensetzten, nahmen daran teil.

Die Teilnehmer übten dabei die Funktion, Wirkungsweise und Wurfweite sowie das Sprühbild von Hohlstrahlrohren. "Den Feuerwehren soll dieses Training helfen, bei Beschaffung und Einsatz das richtige Hohlstrahlrohr für den richtigen Zweck auszuwählen", erklärte dazu ein Sprecher des Landratsamts. 

Seinen Worten zufolge handelte es sich bei dieser Veranstaltung "um ein Pilotprojekt, das bei allen Teilnehmern sehr gut ankam". Von Ausbilder Eser habe man außerdem bereits eine Zusage für ein weiteres Training im kommenden Jahr erhalten, um so weitere Kameraden von Atemschutz-Feuerwehren schulen zu können.


Anzeige
Zell
RSS feed