Logo
Anzeige
Anzeige

43-Jähriger soll in Ingolstadt eine Kippe unsachgemäß entsorgt und damit ein Feuer ausgelöst haben.

(ty) Eine unsachgemäß entsorgte Kippe hat wohl am gestrigen Nachmittag an einem Wohnhaus in Ingolstadt ein Feuer ausgelöst. Der Sachschaden wurde heute auf zirka 5000 Euro beziffert. Die Polizei hat nach eigenen Angaben bereits denjenigen ermittelt, der die Zigarette auf dem Balkon entsorgt hatte. Der 43-Jährige habe eingeräumt, eine Zigarette geraucht und dann in einem Blumentopf auf dem Balkon ausgedrückt zu haben. Der Ingolstädter müsse sich nun wegen fahrlässiger Brandstiftung verantworten.

Nachdem gegen 16.30 Uhr eine Bewohnerin eine Rauchentwicklung an dem Mehrfamilienhaus in der Rossinistraße gemeldet hatte, rückten zwei Streifenwagen, ein Rettungswagen und ein Löschzug der Berufsfeuerwehr an. "Vor Ort wurde auf einem Balkon im ersten Stock ein brennender Balkontisch festgestellt", heißt es von der Polizei. Die Floriansjünger seien mit einer Leiter auf den Balkon gelangt, um den Flammen mit einem Feuerlöscher den Garaus zu machen.

Da die Balkontür offen gestanden habe, sei man in die Wohnung gelangt. Dort befand sich laut Polizei allerdings niemand. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand der Beamten sei eine nicht ordnungsgemäß entsorgte Zigarette, die auf dem Balkontisch aufgefunden worden sei, die Brandursache gewesen. Durch das Feuer seien der Balkontisch und die Hausfassade beschädigt worden. Gegen den eingangs genannten 43-Jährigen wird nun ermittelt.


Anzeige
Zell
RSS feed