Logo
Anzeige
Anzeige

Polizei zog gestern in Freising einen 27-jährigen Familienvater aus dem Verkehr, dem jetzt ein Strafverfahren blüht.

(ty) Am gestrigen Nachmittag gegen 15 Uhr ist Polizeibeamten in Freising ein Pkw-Lenker aufgefallen, der während der Fahrt ein Bier trank. Der Wagen sei dann auf der Katharina-Mair-Straße gestoppt, der am Steuer sitzende 27-Jährige einer Kontrolle unterzogen worden. Laut heutiger Mitteilung stellte sich heraus, dass der Mann lediglich 0,06 Promille hatte und diesbezüglich nicht zu beanstanden war. Allerdings habe die Überprüfung ergeben, dass der Mann gar keine Fahrerlaubnis hat – da ihm diese bereits entzogen worden war. Damit aber nicht genug.

"Zudem saß die Ehefrau mit einem knapp ein Jahr alten Säugling auf der Rücksitzbank – ohne Gurt und Kindersicherung", heißt es im Bericht der Polizei. Den 27-Jährigen erwarte jetzt ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Nach ordnungsgemäßer Sicherung des Babys konnte die Ehefrau, die im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, sich ans Lenkrad setzen und die Weiterfahrt übernehmen.

In diesem Zusammenhang betonen die Gesetzeshüter: "Bei einem Verkehrsunfall kann die fehlende Sicherung von Kindern schon bei geringen Geschwindigkeiten zu tödlichem Ausgang führen. Darüber sollten sich alle Eltern bewusst sein."


Anzeige
Zell
RSS feed