Logo
Anzeige
Anzeige

Kranführer (58) blieb im Kreis Freising mit der Fernbedienung hängen, dadurch wurde eine Betonbombe abgelassen und traf den Mann.

(ty) Im Landkreis Freising hat es einen tragischen Arbeits-Unfall gegeben. Das Unglück ereignete sich laut heutiger Mitteilung der Polizeiinspektion Neufahrn am Freitagmittag auf einer Baustelle in der Nähe von Fahrenzhausen. Ein 58 Jahre alter Kranführer wurde den Angaben zufolge von einer so genannten Betonbombe am Rücken getroffen und hat dabei schwere Verletzungen erlitten.

Laut Polizei wurden an einem Neubau gerade Verschalungs-Arbeiten durchgeführt, als es zu dem Unfall kam. Der 58-Jährige habe sich über die Verschalung gelehnt und sei dabei mit der Fernbedienung für den Kran hängen geblieben. Hierdurch sei die Betonbombe von dem Kran abgelassen worden: Sie habe den Mann am Rücken getroffen. Nach der Erstversorgung vor Ort wurde der Verunglückte per Rettungs-Hubschrauber in eine Klinik geflogen.


Anzeige
Zell
RSS feed