Logo
Anzeige
Anzeige

Mehrere prügelnde Leute haben heute Nacht die Gesetzeshüter auf Trab gehalten. Auch die Beamten wurden angegangen. 

(ty) In der Nacht zum heutigen Samstag ist in der Ingolstädter City eine Auseinandersetzung aus dem Ruder gelaufen. Zunächst wurde die Polizei gegen 2.35 Uhr über eine Schlägerei zwischen mehreren Personen in der Theresienstraße in Kenntnis gesetzt. Bei Eintreffen der Beamten habe ein 23-jähriger Einheimischer erklärt, dass er von mehreren Leuten geschlagen worden sei. "Hierdurch erlitt er augenscheinlich eine blutende Wunde im Gesicht", so ein Polizei-Sprecher. Ferner sei sein T-Shirt zerrissen worden.

Im Zuge der Fahndungs-Maßnahmen seien in unmittelbarer Nähe drei Personen festgestellt worden. Diese hatten nach Angaben der Polizei sowohl blutende Gesichts-Verletzungen als auch blutverschmierte Oberbekleidung. "Sämtliche Beteiligte verhielten sich gegenüber der Polizei unkooperativ und machten keine beziehungsweise widersprüchliche Angaben zum Tathergang", heißt es weiter. Eine ärztliche Versorgung der Verletzungen sei nicht erforderlich gewesen beziehungsweise von den Protagonisten abgelehnt worden. Es ging aber noch weiter.

"Unmittelbar nach der Aufnahme des Sachverhaltes kam es im weiteren Verlauf zu einer erneuten körperlichen Auseinandersetzung", berichtet die Polizei. Die Beamten die sich noch in der Nähe befanden, stellten fest, dass die Gruppe erneut aufeinander einschlug. Beim Trennen der Kontrahenten seien die Gesetzeshüter nun ebenfalls körperlich angegangen worden. "Hierbei wurde ein Beamter durch einen Biss leicht verletzt." Der genaue Tathergang müsse durch weitere Ermittlungen geklärt werden. Hinweise werden von der Polizeiinspektion Ingolstadt unter der Telefonnummer (08 41) 93 43 - 22 22 erbeten.


Anzeige
Zell
RSS feed