Logo
Anzeige
Anzeige

Ein Teil der Tiere konnte bei Geisenfeld eingefangen werden, einige laufen noch herum. Der Eigentümer wird gebeten, sich zu melden.

(ty) Am gestrigen Nachmittag, es war gegen 14 Uhr, sind bei der Polizeiinspektion in Geisenfeld mehrere Mitteilungen über freilaufende Schafe auf der Bundesstraße B16 im Bereich von Geisenfeld-Ilmendorf eingegangen.  Die angerückten Beamten stellten dann, so wurde heute berichtet, vor Ort tatsächlich eine kleine Herde von etwa 15 Tieren fest. Offenbar waren die Wollträger ausgebüxt. Viel mehr weiß man allerdings noch nicht.

"Mit tatkräftiger Unterstützung von Verkehrsteilnehmern und örtlichen Jägern sowie einer Streifenbesatzung aus Ingolstadt konnte ein Teil der Herde in ein fremdes Gatter getrieben werden", so ein Polizei-Sprecher. "Einige Schafe konnten nicht eingefangen werden und sind nach wie vor im Staatsforst südlich der Nöttinger Viehweide unterwegs", hieß es heute am später Vormittag. Der bisher unbekannte Eigentümer der Tiere wird nun darum gebeten, sich mit unter der Telefonnummer (0 84 52) 72 00 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.


Anzeige
Zell
RSS feed