Logo
Anzeige
Anzeige

Erhebliche Einschränkungen zwischen Langenbruck und Dreieck Holledau. Weiträumige Umfahrungs-Empfehlung. Die Infos im Überblick.

(ty) Ab dem kommenden Montag, 25. November, und bis 2. Dezember kommt es auf der A9 zwischen der Anschlussstelle Langenbruck und dem Autobahn-Dreieck Holledau zu erheblichen Verkehrs-Einschränkungen in beiden Fahrtrichtungen. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit wird außerdem auf 60 Kilometer pro Stunde reduziert. Wie die zuständige Autobahn-Direktion weiter mitteilte, stehen dann in Richtung Süden nur mehr zwei Spuren zur Verfügung. Am kommenden Dienstag, 26. November, ist in Richtung Norden sogar nur eine Spur befahrbar. Es gibt eine weiträumige Umfahrungs-Empfehlung. Wir fassen die wichtigsten Infos zusammen. 

Laut aktueller Mitteilung der Autobahn-Direktion Südbayern wird ab Montag, 25. November, und bis Montag, 2. Dezember, "für die Arbeiten zum Aufbau der Baustellen-Verkehrsführung" zwischen Rohrbach und dem Autobahn-Dreieck Holledau in Fahrtrichtung München die Anzahl der Fahrspuren von drei auf zwei reduziert. Die Höchstgeschwindigkeit werde in diesem Zusammenhang aus Sicherheitsgründen auf 60 km/h beschränkt.  

In Fahrtrichtung Nürnberg komme es im Bereich des Autobahn-Dreiecks Holledau am Montag, 25. November, zu wiederholten Sperrungen einer Fahrspur. Am Dienstag, 26. November, müsse für das Aufbringen der gelben Baustellen-Markierung im Laufe des Vormittags für die Dauer von etwa sechs Stunden die Anzahl der Fahrspuren von drei auf nur noch eine reduziert werden.

"Diese Reduzierung ist leider technisch nicht vermeidbar und wird zu erheblichen Rückstauungen auf der A9 weit über das Autobahn-Dreieck Holledau hinaus führen", teilte die Autobahn-Direktion mit. Da die Arbeiten außerdem wetterabhängig seien, könnten auch keine konkreten Uhrzeiten genannt werden.

Den Verkehrsteilnehmern, die auf der Autobahn A9 von Süden nach Norden fahren wollen, werde in dieser Zeit vor dem Autobahn-Keuz Neufahrn eine Ausweichroute über die A92 nach Landshut und von dort über die Bundesstraße B15neu nach Regensburg auf LED-Anzeigetafeln angezeigt und empfohlen. 

Im Anschluss an die genannten Markierungs-Arbeiten werde der Verkehr in Fahrtrichtung Nürnberg in verengten Fahrspuren auf die Gegenfahrbahn verlegt. Ab voraussichtlich Dienstagabend, 26. November, könne der Verkehr damit in Fahrtrichtung Nürnberg zwischen dem Autobahn-Dreieck Holledau und südlich des Parkplatzes Rohrbach-Ost wieder auf drei – jedoch verengten – Fahrspuren fließen. "Wir empfehlen daher in der Zeit von Montag, 25. November, bis Donnerstag, 28. November, nach Möglichkeit auf Fahrten auf der A9 in diesem Bereich zu verzichten", so die Autobahn-Behörde.

So sieht der so genannte Road-Zipper aus, der nun erstmals zum Einsatz kommt (Archivfoto: Raths).

Die Arbeiten dienen den Angaben zufolge dem Aufbau einer Baustellen-Verkehrsführung für die Komplett-Erneuerung der A9 einschließlich der Unterführungen zwischen der Anschlussstelle Langenbruck und dem Autobahn-Dreieck Holledau in den nächsten zwei Jahren. "Wegen der beengten Platzverhältnisse der vorhandenen Autobahn werden in der Baustelle für beide Fahrtrichtungen nur fünf Fahrspuren zur Verfügung stehen", heißt es weiter. 

Daher wird – wie bereits angekündigt – erstmalig in Deutschland ab 2. Dezember ein innovatives Baustellen-Management-System eingesetzt, bei dem durch Umsetzen der Baustellen-Mittelwand mehrmals am Tag mit Hilfe eines so genannten Road-Zippers für die Hauptverkehrsrichtung drei sowie in Gegenrichtung zwei Fahrspuren bereitgestellt werden können. Einen ausführlichen Bericht zu dem Pilot-Projekt mit dem Road-Zipper lesen Sie hier: Road-Zipper soll Baustellen entschärfen: Deutschland-Premiere auf der A9

Zusammenfassung: 

  • A9-Abschnitt: Langenbruck – Dreieck Holledau
  • Erhebliche Einschränkungen in beiden Fahrtrichtungen von 25. November bis 2. Dezember
  • Reduzierung auf zwei Fahrspuren in Fahrtrichtung München vom 25. November bis 2. Dezember
  • Reduzierung auf eine Fahrspur in Fahrtrichtung Nürnberg am 26. November
  • Weiträumige Umfahrungs-Empfehlung ab Autobahn-Kreuz Neufahrn über A92, B15neu und A93
  • Ab 2. Dezember: Zwei verengte Fahrspuren pro Fahrtrichtung plus wechselnde Zuordnung der dritten Fahrspur mittels "Road-Zipper"
  • Weitere Infos auch unter: www.a9-erhaltung.de

Anzeige
Zell
RSS feed