Logo
Anzeige
Anzeige

Stockbesoffener 27-Jähriger wollte mit seinem Pkw nach Würzburg, wurde aber bei Ingolstadt in Fahrtrichtung München gestoppt. Führerschein einkassiert.

(ty) Am gestrigen Morgen ist der Ingolstädter Verkehrspolizei ein Schlangenlinien-Fahrer gemeldet worden, der auf der Autobahn A9 in Richtung Süden unterwegs war und mit seiner Fahrweise andere Verkehrsteilnehmer gefährdet haben soll. Die Beamten machten den Wagen schließlich gegen 7.30 Uhr kurz vor der Anschlussstelle Ingolstadt-Nord ausfindig und stoppten ihn zur Kontrolle. Der Fahrer – ein 27-Jähriger aus dem Raum Nürnberg – habe den Beamten erklärt, in Richtung Würzburg unterwegs zu sein.

Bei einem durchgeführten Alkoholtest habe der Franke es auf einen Wert von sage und schreibe 2,96 Promille gebracht. "Im Innenraum des Fahrzeugs konnten zudem noch zahlreiche leere Bierflaschen festgestellt werden", berichtet ein Polizei-Sprecher. Das Auto sei verkehrssicher abgestellt worden, der 27-Jährige musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein sei noch vor Ort beschlagnahmt worden. Gegen den Mann werde nun wegen des Verdachts auf Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Der Entzug der Fahrerlaubnis droht ihm indes schon wegen der Rausch-Fahrt. 


Anzeige
Zell
RSS feed