Logo
Anzeige
Anzeige

Kurioser Fall aus dem Kreis Freising um einen desorientierten Gast, vermeintliche Diebstähle und eine handfeste Sicherheitslücke.

(ty) Es ist ein wirklich kurioser Fall, von dem die Polizei da heute berichtet. Im Mittelpunkt des Geschehens steht ein 42-Jähriger, der sich am gestrigen Donnerstag in einem Hotel im Landkreis Freising eingemietet hatte – und der dann anscheinend gleich mehrfach die Orientierung verlor. Schließlich stand mindestens ein Diebstahl im Raum, wobei sich die haarsträubende Geschichte als blanker Irrtum herausstellen sollte. Dieser war allerdings erst möglich geworden, weil – und das ist eigentlich krass – der Schlüssel, den der Gast erhalten hatte, tatsächlich für zwei Hotel-Zimmer passte. Aber der Reihe nach.

Nach Recherchen der Freisinger Polizeiinspektion begab es sich wie folgt. Der 42-Jährige mietete sich gestern in dem Hotel im westlichen Landkreis ein, wo ihm das Zimmer mit der Nummer 208 zugewiesen worden war. Vor 19 Uhr habe sich der Mann allerdings irrtümlich im Zimmer mit der Nummer 108 aufgehalten. Dort habe er auch seine Notebook-Tasche stehen gelassen, als er dann zum Essen in die Gaststube gegangen sei. Nachdem er fertig gespeist hatte, begab er sich gegen Mitternacht zurück in sein Zimmer.

Diesmal marschierte der Gast in das ihm tatsächlich zugeteilte Zimmer, nämlich das mit der Nummer 208. Dort konnte der 42-Jährige freilich seine Notebook-Tasche nicht finden, weshalb er von einem Diebstahl ausging. Am nächsten, also heutigen Morgen verständigte der Mann schließlich die Polizei und wartete vor dem Hotel auf die Gesetzeshüter. Dann begleitete er die angerückten Beamten nach oben. Allerdings irrte er sich dabei erneut im Stockwerk und steuerte das Zimmer mit der Nummer 108 an. Dort fand der verblüffte Herr nun seine gestohlen geglaubte Tasche wieder.

Allerdings erklärte er den Gesetzeshütern jetzt, dass sein Koffer, den er doch mitten in den Raum gestellt hatte, bevor er die Beamten unten abgeholt hatte, auf einmal nicht mehr da sei. Erst, als am Ende einer der Polizisten herausfand, dass der verwirrte Gast eigentlich das Zimmer 208 angemietet hatte, während man sich nun im Raum 108 befand, löste sich der ganze Irrtum in Wohlgefallen auf. Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang auch: "Der Zimmer-Schlüssel des Mannes passte in beide Schlösser", berichtet ein Polizei-Sprecher.


Anzeige
Zell
RSS feed