Logo
Anzeige
Anzeige

Ab der Nacht zum Montag sind Wind-Geschwindigkeiten bis 120 km/h möglich. Deutsche Bahn rechnet mit erheblichen Beeinträchtigungen auch in Bayern.

(ty) In der Region drohen sehr stürmische Stunden. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat bereits eine so genannte Vorab-Information herausgegeben, die auch den Landkreis Kelheim betrifft. Demnach ist am kommenden Montag, 10. Februar, etwa von 2 bis 18 Uhr, aber auch darüber hinaus, mit schweren Sturm- und sogar mit Orkan-Böen zu rechnen. Die Deutsche Bahn (DB) erwartet erhebliche Beeinträchtigungen und geht davon aus, dass auch der Regional- und S-Bahn-Verkehr in Bayern betroffen sein wird.

"Ab der Nacht zum Montag erfasst das Sturmfeld eines Orkantiefs über der Nordsee Deutschland", teilt der Deutsche Wetterdienst mit. Verbreitet werden den Angaben zufolge Sturm-Böen und schwere Sturm-Böen bis 100 km/h erwartet. Vor allem mit Kaltfront-Passage und in Verbindung mit Gewittern seien ab den Frühstunden bis zum Montagabend orkanartige Böen um 110 km/h bis Orkan-Böen um 120 km/h wahrscheinlich. "Auch nachfolgend, zumindest bis in den Dienstag hinein, sind Sturmböen wahrscheinlich, vor allem in Verbindung mit Gewittern auch schwere Sturmböen sowie einzelne orkanartige Böen", heißt es weiter.

Diese so genannte Vorabinformation weist laut DWD auf eine Wetterlage mit hohem Unwetter-Potenzial. Das Unwetter-Ereignis werde verbreitet erwartet, insbesondere in höheren Lagen. Genauere Angaben zu Ort, Gebiet und Zeitpunkt des Ereignisses könnten allerdings erst mit der Ausgabe der amtlichen Unwetter-Warnungen erfolgen. Die Experten vom Deutschen Wetterdienst raten jedenfalls: "Bitte verfolgen Sie die weiteren Wettervorhersagen mit besonderer Aufmerksamkeit." Die aktuellen Informationen des DWD sowie auch eine Übersichts-Karte, aus der die für einzelne Gebiete jeweils geltenden Warnungen und Warnstufen hervorgehen, finden Sie hier

"Aufgrund der aktuellen Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes rechnen wir im Regional- und Fernverkehr der Deutschen Bahn ab Sonntagabend, 9. Februar, mit erheblichen Beeinträchtigungen im Zusammenhang mit Sturmtief Sabine, insbesondere im Norden und Westen Deutschlands", teilte die Deutsche Bahn bereits mit."Es ist davon auszugehen, dass auch der Regional- und S-Bahverkehr in Bayern davon betroffen sein wird." Weiter heißt es: "Wir empfehlen unseren Reisenden, von Sonntag, 9. Februar, bis Dienstag, 11. Februar, ihre geplante Reise auf einen anderen Tag zu verschieben."

Außerdem rät die Bahn, sich vor dem Antritt der Reise nochmals auf www.bahn.de/reiseauskunft, über den DB-Navigator oder bei der telefonischen Reise-Auskunft unter der Telefonnummer 0180 6 99 66 33 (20 ct/Anruf, bei Mobilfunk max. 60 ct/ Anruf) zu informieren.

In dem nachfolgenden Video, das der Deutsche Wetterdienst am späten heutigen Nachmittag herausgegeben hat, erklärt DWD-Meteorologe Sebastian Altnau die bevorstehende Sturmlage mit Böen bis in den orkanbereich in weiten Teilen Deutschlands.


Anzeige
Zell
RSS feed