Logo
Anzeige
Anzeige

25-Jähriger durch Kugel "nicht schwerer verletzt". Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen versuchter Tötung erlassen. Angegangene Frau war seine Vermieterin.

(ty) Wie berichtet, hat am vergangenen Freitag eine Beamtin von der Kelheimer Polizeiinspektion bei einem Einsatz in der Gemeinde Essing von ihrer Dienstwaffe Gebrauch gemacht und einem 25 Jahre alten Syrer ins Bein geschossen. Der junge Mann, der den Angaben zufolge mit einem Messer auf eine 56-jährige Frau einwirkte, hatte zuvor auf einen Warnschuss nicht reagiert. Gegen ihn sei mittlerweile ein Haftbefehl wegen eines versuchten Tötungsdelikts erlassen worden, teilte das niederbayerische Polizeipräsidium heute mit. Neue Erkenntnisse gibt es bezüglich des Verhältnisses, in dem der Beschuldigte und die 56-Jährige zueinander standen.

 

Die Hintergründe des Streits zwischen dem jungen Mann und der Frau beziehungsweise der Auseinandersetzung, zu der es am Freitagvormittag in Altessing gekommen war, seien derzeit noch nicht geklärt, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung aus dem Polizeipräsidium. Klar ist demnach aber mittlerweile, dass zwischen dem nun beschuldigten Syrer und der 56-Jährigen in der Vergangenheit ein Mietverhältnis bestanden habe. Zur Tatzeit hatten die beiden "jedoch keinen regelmäßigen Kontakt mehr", so ein Polizei-Sprecher. Warum der 25-Jährige seine ehemalige Vermieterin an jenem Vormittag aufgesucht habe und wieso es in der Folge zu dem tätlichen Übergriff gekommen sei, das sei nach wie vor Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

 

Am Samstag war laut heutiger Mitteilung der Polizei vom Regensburger Amtsgericht – auf Antrag der Staatsanwaltschaft – gegen den 25-Jährigen ein Haftbefehl wegen eines versuchten Tötungsdelikts erlassen worden. Der junge Mann soll nach Angaben des niederbayerischen Polizeipräsidiums im Laufe des heutigen Tages in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert werden, nachdem er eine gerichtsmedizinische Untersuchung durchlaufen habe. Durch den Schuss ins Bein sei er "nicht schwerer verletzt" worden, hieß es heute. Die Beamtin, die den Schuss abgegeben hatte, werde psychologisch betreut. Die Schussabgabe werde, wie in solchen Fällen üblich, vom bayerischen Landeskriminalamt (LKA) in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg geprüft.

Die Beamten von der Kelheimer Inspektion waren – so hatte das niederbayerische Polizeipräsidium bereits dargelegt – am Freitagvormittag nach Altessing alarmiert worden, weil es dort zu einer Auseinandersetzung zwischen dem 25-Jährigen und der 56 Jahre alten Frau gekommen war. Die angerückten Polizeikräfte seien der 56-Jährigen vor Ort zu Hilfe gekommen – und zwar, als die Frau sich gerade in einem Pkw befunden habe, während der 25-jährige Angreifer "von außen auf die Frau einwirkte". Der Mann habe dabei ein Messer in der Hand gehalten. Zuvor hatte der junge Mann den Angaben zufolge bereits die Seitenscheibe des Wagens, in dem die Frau sich befand, mit einem Stein eingeschlagen. 

zell
 

Die besagte Polizeibeamtin, so die weitere offizielle Schilderung des Einsatzes, habe nun zunächst einen Warnschuss abgegeben, auf den der 25-Jährige allerdings nicht reagiert habe. Dann habe die Polizistin einen weiteren Schuss abgegeben, und zwar laut Polizeipräsidium auf die Beine des jungen Mannes.

Durch diesen Schuss sei der Syrer an einem Bein verletzt worden. Er war dann wegen seiner erlittenen Verletzung in ein Krankenhaus gebracht worden. Zur Art und Schwere der Verletzungen waren von Seiten der Polizei zunächst noch keine genaueren Angaben gemacht worden. Am Freitagnachmittag wurde aber zumindest mitgeteilt, dass für den 25-Jährigen keine Lebensgefahr bestehe. 

 

Die 56-jährige Deutsche hatte laut Polizei bei der Auseinandersetzung eine Schnittverletzung an der Hand erlitten. Auch sie habe in einem Krankenhaus behandelt werden müssen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft war der 25-Jährige vorläufig festgenommen worden. Die Landshuter Kriminalpolizei hatte die Ermittlungen gegen ihn aufgenommen – wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts, wie noch am Freitagnachmittag erklärt worden war. Darüber hinaus wurde das Landeskriminalamt in die laufenden Ermittlungen eingebunden; es untersucht die polizeiliche Schussabgabe. Vor Ort waren unter anderem umfangreiche Maßnahmen zur Spurensicherung vorgenommen worden.

Bisherige Beiträge zum Thema: 

Warum die Polizei heute in Essing auf einen 25-Jährigen geschossen hat

Einsatz in Essing: Polizei schießt einem Mann ins Bein 


Anzeige
RSS feed