Logo
Anzeige
Anzeige

3400 Flüge von und nach München stehen auf der Agenda. Corona-Tests für abfliegende und ankommende Passagiere.

(ty) Ende Oktober beginnen in Bayern die Herbstferien. "Trotz der weltweiten Reisebeschränkungen durch die Corona-Pandemie lassen sich vom Münchner Airport aus viele Flugziele erreichen", teilte die Flughafen-Gesellschaft (FMG) mit. Für die Zeit von 30. Oktober bis 8. November haben die Airlines den Angaben zufolge insgesamt rund 3400 Flüge von und nach München angemeldet. Neben knapp 1000 Flügen innerhalb Deutschlands stehen laut FMG unter anderem mehr als 150 Abflüge in Richtung Italien, gut 80 Starts zu Zielen in Griechenland und mehr als 70 Flüge in die Türkei auf dem Programm.

 

"Auch wenn der weltweite Reiseverkehr durch die bestehenden Restriktionen stark eingeschränkt ist, werden ab München Langstrecken-Verbindungen in die USA und nach Kanada, nach Delhi, Katar, Abu Dhabi, Dubai sowie nach Seoul angeboten", so die FMG weiter.

Damit Passagiere am Münchner Airport ihre Urlaubsreise unbesorgt antreten könnten, habe man "ein umfangreiches Maßnahmen-Paket zum Infektions-Schutz" umgesetzt: Am Check-In, an der Sicherheits-Kontrolle, in Wartezonen und in anderen stärker frequentierten Bereichen sollen demnach Aufkleber, Bodenmarkierungen und Absperrbänder dafür sorgen, dass der Mindest-Abstand zwischen den Fluggästen eingehalten wird. Hygieneschutz-Wände aus Plexiglas seien dort installiert, wo Passagiere und Mitarbeiter in direkten Kontakt träten.

 

Seit Mitte Mai gilt am Münchner Flughafen für Passagiere und Mitarbeiter in allen Abfertigungs-Gebäuden eine Masken-Tragepflicht, die mittlerweile auch auf das MAC-Forum ausgeweitet worden ist. "Darüber hinaus stehen den Passagieren in allen Bereichen flächendeckend Spender mit Handdesinfektionsmittel zur Verfügung", so die Airport-Gesellschaft.

In Apotheken, Geschäften, einigen Gastronomie-Betrieben und an Automaten könnten Passagiere zudem Mund-Nasen-Schutz-Masken und andere Hygiene-Artikel erwerben. Und: "Die Reisenden werden mit Hilfe von regelmäßigen Durchsagen, Plakaten, Video-Screens und verstärkter Personal-Präsenz in den Terminals über die aktuellen Hygiene- und Abstands-Regeln informiert."

zell
 

Am Münchner Airport stehen laut FMG derzeit auch mehrere Einrichtungen für Corona-Tests zur Verfügung: Einreisende, die aus einem Risikogebiet am Flughafen München ankommen und deshalb verpflichtet seien, sich testen zu lassen, würden automatisch zu den Test-Centern im Terminal 1 oder 2 geführt. Diese Tests seien kostenlos.

Auch Reisende, die aus einem Nicht-Risikogebiet einreisen, haben am Münchner Airport die Möglichkeit, sich kostenlos auf den neuartigen Erreger testen lassen. Dieses Corona-Test-Center befindet sich im Forum des "München Airport Centers" (MAC) auf Ebene 04. Eine vorherige Registrierung sei nicht erforderlich. Es bestehe aber die Möglichkeit, sich vorab online unter https://airportsbavaria.lifecodexx.com/ anzumelden.

 

Zudem könnten sich am Airport auch abfliegende Passagiere auf das Corona-Virus testen lassen. Entsprechende kostenpflichtige Tests (128 Euro) bietet das medizinische Labor "MVZ Martinsried" mit seinem Test-Center im Terminal 2, Ebene 04. Das Zentrum sei täglich von 5 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. Termine könnten vorab online unter https://muc.airport-lab.com gebucht werden. 

Ausführliche Informationen zu Reisen während der Corona-Pandemie sowie zu Quarantäne- und Testpflicht-Regeln finden Fluggäste auch unter dem Link www.munich-airport.de/reisehinweise


Anzeige
RSS feed