Logo
Anzeige
Anzeige

Glück im Unglück: Ein Fahrer (49) kam mit leichten Verletzungen davon, der andere (61) sowie der einzige Passagier (13) blieben offenbar unversehrt. 

(ty) Im Gemeinde-Bereich von Nandlstadt (Landkreis Freising) sind am heutigen Nachmittag bei Großgründling an praktisch selber Stelle zwei Linienbusse von der FS32 abgekommen. Einer blieb im Graben stecken, der andere kippte in einem Acker um. Nach ersten Informationen der Polizei wurde einer der Busfahrer verletzt, während der andere unversehrt blieb. In einem Bus befanden sich keine Passagiere. In dem anderen saß ein 13-jähriges Kind, das offenbar mit dem Schrecken davonkam. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine gesicherten Angaben vor. Die Kreisstraße ist in diesem Bereich aktuell (Stand: 16.30 Uhr) noch komplett gesperrt.

 

Gegen 14.20 Uhr sei bei der Rettungs-Leitstelle die Mitteilung darüber eingegangen, dass auf der Kreisstraße FS32 auf Höhe von Großgründling zwei Omnibusse vor der Fahrbahn abgekommen seinen und jetzt auf der Seite beziehungsweise im Straßengraben lägen. "Da aufgrund der Erstmeldung von einer größeren Anzahl von Verletzten ausgegangen werden musste, eilte eine Vielzahl von Einsatzkräften zur Unfallstelle", berichtet ein Sprecher der auch für die Gemeinde Nandlstadt zuständigen Polizeiinspektion aus Moosburg an der Isar.

"Glücklicherweise", so heißt es weiter, "stellte sich schnell heraus, dass neben den beiden Busfahrern sich lediglich ein Kind als Fahrgast in einem der Busse befunden hat." Das 13 Jahre alte Kind sei äußerlich unverletzt gewesen und habe an seine Mutter übergeben werden können. Ein 49 Jahre alter Busfahrer habe leichte Verletzungen erlitten; er sei mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht worden. Der andere Busfahrer, 61 Jahre alt, sei unverletzt davongekommen. "Zur genauen Schadenshöhe können derzeit noch keine Angaben gemacht werden", so die Polizei in ihrer Erstmeldung.

 

Nach derzeitigem Ermittlungstand seien die zwei Schulbusse von Nandlstadt in Richtung Au in der Hallertau unterwegs gewesen und auf Höhe von Großgründling nach rechts von der Strecke abgekommen – wobei ein Bus im Graben gelandet und der andere umgekippt sei. "Unfall-Ursache dürften die zum Unfall-Zeitpunkt vorherrschenden winterlichen Fahrbahn-Verhältnisse in Kombination mit einem temporär extrem starken Wind gewesen sein", so ein Polizei-Sprecher. Da die Bergungs-Arbeiten noch andauern, wurde gegen 16.30 Uhr gemeldet, ist die FS32 im Bereich der Unglücksstelle – zwischen Nandlstadt und dem Abzweig nach Reichertshausen – in beiden Richtungen gesperrt.


Anzeige
zell2022
RSS feed