Logo
Anzeige
Anzeige

27-Jähriger soll mit Pkw durch Freising gebrettert sein. Er hat sich jetzt strafrechtlich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten.

(ty) Nach einer wilden Pkw-Raserei durch Freising am gestrigen Abend ist der Führerschein eines 27-Jährigen beschlagnahmt worden. Der Kellner soll mit seinem Ford durch die Innenstadt gebrettert und ungebremst in den Fußgänger-Bereich gesteuert sein. Ein Taxi musste angeblich ausweichen, ein Ehepaar zur Seite springen. An einer Ampel soll der Raser noch während des Abbiegens überholt haben. Zeugen, die die Verfolgung aufgenommen hatten, soll er – nachdem er ausgestiegen war – beschimpft und bedroht haben. Der 27-Jährige hat sich jetzt strafrechtlich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten. Die Polizei bittet etwaige weitere Zeugen sowie Geschädigte darum, sich zu melden.

Die örtliche Polizeiinspektion fasste das Geschehen nach den bisherigen Erkenntnissen wie folgt zusammen: Gestern gegen 21.15 Uhr verständigten drei Zeugen die Gesetzeshüter, nachdem sie ein Auto verfolgt hatten, dessen Fahrer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch die Innenstadt gefahren war und dabei wohl auch andere Verkehrsteilnehmer gefährdet hatte. Angeblich überholte sie der graue Ford-S-Max auf der Münchner Straße stadteinwärts, bog wenig später in die Heiliggeistgasse ein, wo er laut Zeugen ungebremst in den dortigen Fußgänger-Bereich einfuhr. Ein entgegenkommendes Taxi musste ausweichen um eine Kollision zu verhindern.

Noch in der Heiliggeistgasse musste außerdem ein Ehepaar zur Seite springen, um nicht angefahren zu werden. Die Fahrt stoppte zwischenzeitlich kurz hinter einem anderen Pkw, der an einer roten Ampel (General-von-Nagel-Straße / Mainburger Straße) wartete. Nachdem die Ampel aber wieder Grünlicht zeigte, bogen beide Autos nach links in die Mainburger Straße ab, wobei der Ford-Lenker noch während des Abbiege-Vorgangs zum Überholen ansetzte. Der Raser hielt laut Polizei schließlich in der Klebelstraße an und stieg aus seinem Wagen, um die immer noch hinter ihm befindlichen Zeugen zu beschimpfen und zu bedrohen.

Beim dem Verkehrs-Rowdy handelt es sich nach Angaben der Freisinger Polizeiinspektion um einen 27-jährigen Kellner, der von den Beamten wenig später auch in einem nahe gelegenen Lokal angetroffen wurde. "Über den Grund seiner gefährlichen Fahrt wollte er sich dabei nicht einlassen", so ein Polizei-Sprecher heute. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest habe bei dem 27-Jährigen keine Alkoholisierung ergeben. "Dennoch beschlagnahmte die informierte Staatsanwaltschaft den Führerschein des Beschuldigten." Der müsse sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Die Personalien der genannten Geschädigten sind laut Polizei bislang nicht bekannt. Der Taxi-Fahrer, das Ehepaar und auch der Fahrer des Pkw auf der Mainburger Straße werden darum gebeten, sich unter der Telefonnummer (0 81 61) 53 05 -0 mit der Polizei-Dienststelle in Freising in Verbindung zu setzen. Auch etwaige weitere Personen, die durch den 27-Jährigen geschädigt beziehungsweise gefährdet worden sind, oder die sonstige sachdienlichen Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei den Beamten zu melden.


Anzeige
zell2022
RSS feed