Logo
Anzeige
Anzeige

51-jährige Pkw-Lenkerin übersah beim Links-Abbiegen von der Staatsstraße einen entgegenkommenden Lieferwagen.

(ty) Zu einem folgenreichen Verkehrsunfall ist es am gestrigen Vormittag zwischen Bad Abbach und der Autobahn A93 gekommen. Das Unglück ereignete sich gegen 9.50 Uhr auf der Staatsstraße 2143 an der Kreuzung bei Seedorf: Die 51 Jahre alte Crash-Verursacherin, die aus dem Gemeinde-Bereich von Bad Abbach stammt, erlitt bei dem heftigen Zusammenstoß zweier Autos schwere Verletzungen. Der 52 Jahre alte Fahrer des anderen beteiligten Wagens, der im Landkreis Regensburg wohnt, trug leichte Verletzungen davon. Durch die massive Wucht des Aufpralls war die Frau in ihrem Wrack eingeklemmt worden.

Wie die zuständige Polizeiinspektion aus Neutraubling heute mitteilte, war die 51-Jährige mit ihrem Skoda auf der genannten Staatsstraße – von Bad Abbach her kommend – in Richtung der Autobahn unterwegs und wollte dann an der Eimündung der Kreisstraße R4 nach links in Richtung Seedorf abbiegen. Dabei habe sie den entgegenkommenden Nissan-Lieferwagen übersehen, der von dem 52-Jährigen gesteuert wurde, und es sei zur nahezu frontalen Kollision der beiden Wagen gekommen. Die Frau habe mit Hilfe von technischem Gerät von den angerückten Feuerwehrleuten aus ihrem demolierten Pkw befreit werden müssen.

"Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes kümmerten sich zwei Ersthelfer vorbildlich um die im Fahrzeug eingeklemmte Dame", erklärte ein Polizei-Sprecher. Die beiden Verunglückten, die jeweils alleine unterwegs waren, wurden nach der Erstversorgung vor Ort vom Rettungsdienst in Krankenhäuser nach Regensburg gebracht. Im Einsatz waren auch die Feuerwehren aus Bad Abbach, Pentling, Poign und Wolkering. Sowohl der Skoda als auch der Nissan waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Laut Polizei entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt zirka 17 000 Euro.


Anzeige
zell2022
RSS feed