Logo
Anzeige
Anzeige

Beim Umladen von mit Phosphor-Lappen gefüllten Behältern gab es eine Explosion. Kripo und LKA haben Ermittlungen übernommen.

(ty) Beim Sonderabfall-Entsorger GSB in der Gemeinde Baar-Ebenhausen (Kreis Pfaffenhofen) hat es am späten gestrigen Vormittag einen folgenreichen Zwischenfall gegeben. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern-Nord heute mitteilte, kam es zu einer Explosion von einem mit Phosphor gefülltem Fass. Ein 58 Jahre alter Lastwagen-Fahrer aus Kelheim sei durch die Verpuffung schwer verletzt worden. Er sei in eine Spezial-Klinik geflogen worden. Die Beamten von der Kriminalpolizei-Inspektion aus Ingolstadt haben die Ermittlungen aufgenommen; auch das bayerische Landeskriminalamt (LKA) ist eingebunden.

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern-Nord heute mitteilte, kam es gegen 11.45 Uhr zu dem Unglück. Der Lkw-Fahrer habe Plastik-Fässer mit Phosphor-Lappen auf den Lagerplatz der "GSB Sonderabfall Entsorgung Bayern GmbH" in Ebenhausen-Werk angeliefert. Beim Umladen der Fässer auf einen Gabelstapler sei einer der Behälter explodiert und dadurch ein weiterer Behälter beschädigt worden. Der 58-jährige Lastwagen-Fahrer, der aus dem Gemeinde-Bereich von Kelheim stammt, sei durch die Verpuffung schwer verletzt worden. Nach der Erstversorgung vor Ort wurde er per Rettungs-Hubschrauber zur weiteren Behandlung in ein Spezial-Klinik gebracht.

Die sichergestellten Fässer seien heute in Zusammenarbeit mit Spezialkräften des bayerischen Landeskriminalamts und der Werksfeuerwehr untersucht worden. "Ersten Erkenntnissen zufolge sind an den verbliebenen Behältern weder ein Defekt, noch andere Auffälligkeiten festzustellen", heißt es aus dem Polizeipräsidium Oberbayern-Nord. Zur genauen Klärung der Explosions-Ursache seien weitere Untersuchungen notwendig, die vom Landeskriminalamt in München durchgeführt werden.


Anzeige
zell2022
RSS feed