Logo
Anzeige
Anzeige

34-Jähriger geriet zwischen Hausen und Saalhaupt mit seinem Pkw ins Schleudern und prallte in die Mittel-Leitplanke.

(ty) Im Gemeinde-Bereich von Langquaid hat es am späten gestrigen Nachmittag im Schneetreiben auf der A93 gescheppert. Wie aus dem heutigen Bericht der örtlich zuständigen Polizeiinspektion aus Mainburg hervorgeht, war ein 34 Jahre alter Italiener mit seinem Pkw auf der Autobahn in Richtung Regensburg unterwegs, als die Fahrt ein jähes Ende fand. Zwischen der Anschlussstelle Hausen und dem Dreieck Saalhaupt sei der Wagen während des plötzlich einsetzenden Schneefalls ins Schleudern geraten – wegen nicht angepasster Geschwindigkeit.

Laut Angaben der Polizei touchierte der Pkw dann zunächst die Mittel-Leitplanke und kam schließlich demoliert auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Im Zuge der polizeilichen Unfall-Aufnahme sei von den Streifenbeamten festgestellt worden, dass der Wagen auf Sommerreifen unterwegs war. "Der Fahrer muss mit einem Bußgeld rechnen", so ein Polizei-Sprecher. Das Unfall-Auto habe abgeschleppt werden müssen. Der bei dem Crash entstandene Sachschaden wurde auf insgesamt 6000 Euro geschätzt. Im Einsatz waren auch die Feuerwehren aus Langquaid und Hausen.


Anzeige
zell
RSS feed