Logo
Anzeige
Anzeige

Der Pkw-Lenker wurde gestern in Eitensheim gestoppt: Er war erheblich alkoholisiert und hatte einen verbotenen Gegenstand bei sich.

(ty) Auf unangenehme Folgen in mehrfacher Hinsicht, aber aus unterschiedlichen Gründen, muss sich ein 41-Jähriger einstellen, dem am gestrigen Nachmittag eine Verkehrs-Kontrolle im Landkreis Eichstätt zum Verhängnis geworden ist. Gestoppt wurde der Pkw-Lenker in Eitensheim; hier war seine Tour unfreiwillig beendet. Der Mann, der auch im Landkreis Eichstätt wohnt, muss sich jetzt auf ein einmonatiges Fahrverbot, auf einen Bußgeld-Bescheid über 500 Euro und auf zwei Strafpunkte in der Verkehrs-Sünder-Kartei einstellen – außerdem blüht ihm ein Strafverfahren wegen eines verbotenen Gegenstands.

Kurz nach 16 Uhr hielten Streifenbeamte von der Polizeiinspektion aus Eichstätt den 41-Jährigen auf der Carl-Benz-Straße in Eitensheim an. Sie stellten dann zunächst Alkohol-Geruch bei dem Autofahrer fest. Ein daraufhin durchgeführter Test bestätigte den Verdacht der Ordnungshüter und brachte einen Wert von mehr als 0,8 Promille ans Licht. Deshalb wurde die Weiterfahrt des Mannes polizeilich unterbunden. Neben den Konsequenzen der Alkohol-Fahrt steht ihm ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Waffen-Gesetz bevor: Er hatte nämlich einen Schlagring bei sich.


Anzeige
zell
RSS feed