Logo
Anzeige
Anzeige
zell

Unbekannte schlugen am heutigen Morgen gegen 3.50 Uhr zu und flüchteten dann mit einem dunklen Auto. LKA hofft auf Hinweise.

(ty) Bislang nicht identifizierte Täter haben in der Nacht zum heutigen Montag im Gemeinde-Bereich von Großmehring (Kreis Eichstätt) einen Geldautomaten in die Luft gejagt. Wie das bayerische Landeskriminalamt (LKA) berichtet, wurde eine Filiale der Sparkasse Ingolstadt-Eichstätt an der Ingolstädter Straße 69 im Ortsteil Kleinmehring angegangen. Verwendet worden sei Sprengstoff. Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler flüchteten die Täter mit einem dunklen Fahrzeug, vermutlich einem Audi, in unbekannte Richtung. Der angerichtete Sachschaden werde nach ersten Einschätzungen im sechsstelligen Euro-Bereich angesiedelt, so eine LKA-Sprecherin gegenüber unserer Zeitung.

Nach Angaben des Landeskriminalamts wurde die Tat gegen 3.50 Uhr verübt. Das LKA hat auch die Ermittlungen in dem Fall übernommen. Derzeit laufen vor Ort umfangreiche Maßnahmen zur Spuren-Sicherung. Genauere Untersuchungen des verwendeten Sprengstoffs sollen in den kommenden Tagen am kriminaltechnischen Institut des LKA in München stattfinden, wurde weiter erklärt. Zur Beute lägen momentan noch keine gesicherten Erkenntnisse vor, hieß es gegen 11.50 Uhr auf Anfrage unserer Redaktion. Die Ermittler hoffen auf Hinweise aus der Bevölkerung und stellen in diesem Zusammenhang nachfolgende Fragen. 

Die Ermittler fragen konkret:

  • Wem sind in den Nachtstunden im Bereich der Ingolstädter Straße in Kleinmehring verdächtige Personen oder Fahrzeuge (dunkle Fahrzeuge) aufgefallen?
  • Wer hat im Vorfeld in der näheren Umgebung verdächtige Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit der Sprengung des Geldautomaten stehen könnten?
  • Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise zur Tat, zu den Tätern oder zu dem Fluchtfahrzeug geben?

Hinweise werden beim Landeskriminalamt unter der Telefonnummer (0 89) 12 12 -0 und bei jeder anderen Polizei-Dienststelle entgegengenommen. 


Anzeige
RSS feed