Logo
Anzeige
Anzeige

Gestern hat es etliche Male gescheppert, die Polizeibeamten hatten viel zu tun. Hier lesen Sie eine Zusammenfassung.

(ty) Die Polizeibeamten von den Inspektionen in Kelheim und Mainburg hatten gestern ab Nachmittag zahlreiche Verkehrsunfälle aufzunehmen, die sich bei winterlichen Straßenverhältnissen ereignet hatten. Nachfolgend lesen Sie eine Zusammenfassung auf Grundlage der entsprechenden offiziellen Berichte, die von den Gesetzeshütern heute veröffentlicht worden sind.

Gegen 13.15 Uhr wollte eine 56-Jährige aus München von einem Supermarkt-Parkplatz in Mainburg auf die Freisinger Straße fahren, als ihr ein Fehler unterlief. Hierbei übersah sie den bevorrechtigten Pkw, der von einer 34-jährigen Einheimischen gelenkt wurde. Bei dem Crash wurden beide Autos ramponiert, es entstand ein Sachschaden von ungefähr 3000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die 56-Jährige muss ein Verwarnungsgeld bezahlen. 

Gegen 13.25 Uhr war eine 46-Jährige auf der KEH 25 von Sinzing in Richtung Kelheim unterwegs, auf schneebedeckter Strecke kam der Pkw wegen nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und geriet auf die Gegenspur. Dort kollidierte der Pkw mit der linken Seite des entgegenkommenden Autos, das von einem 28-Jährigen aus dem Kreis Regensburg gesteuert wurde. Eine hinter dem Regensburger fahrende Frau musste mit ihrem Wagen dem schleudernden Pkw ausweichen, um einen weiteren Crash zu vermeiden. Ihr Fahrzeug kam im Graben zum Stillstand. Der 28-Jährige wurde leicht verletzt, kam zur Behandlung in die Klinik nach Kelheim. Die beiden Pkw wurden abgeschleppt. Die Feuerwehren aus Kelheim und Ihrlerstein waren zur Absicherung und Verkehrsregelung mit vor Ort. Es entstand ein Gesamtschaden von 14 000 Euro. 

 

Gegen 13.40 Uhr war ein 19-Jähriger aus dem westlichen Landkreis Kelheim auf der Kreisstraße KEH10 von Hausen in Richtung Langquaid unterwegs, als es krachte: Aufgrund von Schneeglätte geriet er mit seinem Fahrzeug ins Schleudern und blieb im Graben stehen. Hier entstand ein Sachschaden von rund 1800 Euro, verletzt wurde zum Glück niemand. Der Pkw wurde vom Abschleppdienst geborgen. Gegen den jungen Mann wurde eine Anzeige wegen einer Verkehrs-Ordnungswidrigkeit erstattet. 

Gegen 14 Uhr war eine 18-Jährige aus Schwarzach auf der A93 in Richtung des Autobahn-Dreiecks Holledau unterwegs, als es im Gemeinde-Bereich von Hausen schepperte (siehe Fotos): Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf schneeglatter Strecke prallte ihr Wagen in die Mittelschutzplanke. Die Frau wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Am Auto und der Leitplanke entstand ein Sachschaden von zirka 2000 Euro. Die Unfallstelle wurde von der Feuerwehr Bad Abbach abgesichert; der Pkw wurde an einem Pendler-Parkplatz abgestellt. Gegen die junge Frau wurde eine Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit im Straßenverkehr erstattet.

 

Gegen 14.35 Uhr war ein 20-Jähriger aus Limburg auf der A 93 in Richtung Regensburg unterwegs, als es im Bereich Bad Abbach zum Unfall kam. Wegen Schneeglätte geriet der junge Mann mit seinem Fahrzeug ins Schleudern und es stieß gegen die Mittelschutzplanke. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 1700 Euro. Verletzt wurde niemand. Der Pkw war noch fahrbereit, sodass der 20-jährige seine Tour nach der polizeilichen Unfallaufnahme fortsetzen konnte. Ihn erwartet allerdings ebenfalls eine Anzeige wegen einer Verkehrs-Ordnungswidrigkeit. 

Gegen 14.45 Uhr war ein 18-Jähriger aus Vohburg auf der Autobahn A93 in Richtung Regensburg unterwegs, als es im Gemeinde-Bereich von Rohr (Kreis Kelheim) zum Unfall kam: Laut Polizei übersah er ein vor ihm fahrendes Auto, das von einem 62-jährigen Tschechen gesteuert wurde. Bei dem Unfall wurden beide Pkw demoliert; es entstand ein Sachschaden von etwa 3500 Euro. Verletzt wurde aber niemand. Der 18-Jährige muss ein Verwarnungsgeld bezahlen. 

Gegen 15.40 Uhr befuhr ein 18-Jähriger aus dem Landkreis Landshut im Gemeinde-Bereich von Langquaid die Kreisstraße KEH 8 von Helchenbach in Richtung Adlhausen, als es krachte. Auf schneebedeckter Strecke kam der Wagen von der Fahrbahn ab und schlitterte in den Graben. Hierbei löste der Fahrer-Airbag aus, wodurch der junge Mann leicht am Kopf verletzt wurde. Sein Auto musste abgeschleppt werden; Sachschaden: rund 5000 Euro. 

 

Kurz nach 16 Uhr war ein noch nicht identifizierter Lkw bei Siegenburg auf der Bundesstraße B301 unterwegs, kurz vor dem Kreisverkehr geriet dessen Anhänger ins Schleudern und beschädigte an einer Verkehrsinsel ein Schild. Anschließend fing sich der Anhänger wieder und der Lkw-Lenker setzte seine Fahrt in Richtung Abensberg fort. Laut einer Zeugin soll es sich um einen Anhänger der Post gehandelt haben. Weitere Hinweise zum Laster liegen aber derzeit nicht vor. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mainburg unter der Telefonnummer (0 87 51) 86 33 -0 entgegen. Ermittelt wird wegen Unfallflucht. 

Gegen 16.25 Uhr war eine 23-Jährige aus Geisenfeld auf der KEH 30 in Richtung Aiglsbach unterwegs, als es bei Mainburg krachte. Wegen Schneeglätte geriet ihr Auto ins Rutschen, durch starkes Gegenlenken verlor sie die Kontrolle und der Pkw landete im Graben. Hier entstand ein Sachschaden von rund 2250 Euro. Verletzt wurde niemand. Der Pkw wurde vom Abschleppdienst geborgen. Gegen die Frau wurde eine Anzeige wegen einer Verkehrs-Ordnungswidrigkeit erstattet. 

Gegen 16.35 Uhr wendete ein 72-Jähriger aus Regensburg auf der KEH 10 bei Langquaid wegen eines vorangegangenen Unfalls. Hierbei übersah er allerdings den tieferliegenden Graben und rutschte mit seinem Wagen hinunter. Dabei entstand ein Sachschaden von etwa 3000 Euro. Verletzt wurde niemand. Gegen den 72-Jährigen wurde ebenfalls eine Anzeige wegen einer Verkehrs-Ordnungswidrigkeit erstattet. 

 

Gegen 18 Uhr befuhr ein 21-Jähriger die Ringstraße in Mainburg bergab. Aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse und wegen nicht angepasster Geschwindigkeit geriert sein Wagen ins Rutschen und der junge Mann konnte nicht mehr bremsen. Das Auto schleuderte gegen den entgegenkommenden Pkw einer 25-Jährigen – es kam zum Frontal-Crash. Beide Pkw-Lenker wurden leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von 12 000 Euro. Zur Absicherung und technischen Hilfeleistung war die Feuerwehr vor Ort. Beide Autos wurden vom Abschleppdienst geborgen. Gegen den 21-Jährigen wurde Anzeige erstattet. 

Gegen 18.30 Uhr war eine 52-Jährige aus dem südlichen Landkreis Kelheim gerade auf der Bundesstraße 301 von Meilenhofen in Richtung Appersdorf unterwegs, als sie wegen der Schneeglätte mit ihrem Fahrzeug ins Schleudern geriet. Der Wagen kam schließlich im Böschungsbereich zum Stehen. Verletzt wurde niemand. Der Pkw wurde von einem Abschleppdienst geborgen. 

Gegen 19 Uhr war ein 40-Jähriger aus Tschechien auf der A93 in Richtung Regensburg unterwegs, als die Tour im Gemeinde-Bereich von Rohr (Kreis Kelheim) ein jähes Ende fand. Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit verlor der Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug und landete im Graben. Hierbei beschädigte er auch einen Zaun. Verletzt wurde keiner. Es entstand ein Sachschaden von gut 7000 Euro. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Gegen den Mann wurde eine Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit im Straßenverkehr erstattet.


Anzeige
Zell
RSS feed