Logo
Anzeige
Anzeige

Für die Beschuldigten aus dem Kreis Eichstätt klickten bei einem Fluchtversuch die Handschellen. Heute wurden Details bekanntgegeben.

(ty) Fahndern der Ingolstädter Kripo ist ein Schlag gegen die Rauschgift-Szene gelungen. Wie heute mitgeteilt wurde, sind 25 Kilogramm Marihuana, ein Kilogramm Kokain sowie eine Waffe und 8000 Euro Bargeld sichergestellt worden. Für drei Männer im Alter von 32, 36 und 38 Jahren aus dem Landkreis Eichstätt klickten am Freitag nach einem missglückten Fluchtversuch die Handschellen. Das Trio sitzt inzwischen hinter Gittern. Aus dem Polizeipräsidium Oberbayern-Nord wurden heute Details zu dem Fall veröffentlicht, der die Ermittler bereits seit einigen Wochen beschäftigt hatte.

Im Zusammenhang mit intensiven Ermittlungen in einem Rauschgift-Verfahren waren die drei Tatverdächtigen ins Visier der Drogen-Fahnder von der Ingolstädter Kripo geraten, wie heute bekanntgegeben wurde. Am vergangenen Freitag, so ein Polizei-Sprecher, "verdichteten sich die Hinweise für eine tatrelevante Fahrt in den Raum Frankfurt". Auf der Rückfahrt nach Bayern sollte das verdächtige Fahrzeug dann auf Höhe des Autobahn-Kreuzes Feucht von einer Streife kontrolliert werden. Doch der Lenker des mit drei Personen besetzten Pkw habe sich der Kontrolle entzogen, er sei mit hoher Geschwindigkeit auf der A9 in Richtung Süden weitergefahren.

Auf Höhe der Anschlussstelle Greding habe der Wagen dann die Autobahn in Richtung Eichstätt verlassen. Bei Kraftsbuch seien die drei Männer dann aus dem Fahrzeug geflüchtet sowie zu Fuß weiter getürmt. Wenig später klickten allerdings für sie die Handschellen. Das Trio wurde mit vereinten Kräften von Beamten der Fahndungs-Kontrollgruppe der Verkehrspolizei Feucht und der Kriminalpolizei Ingolstadt festgenommen. Es handelt sich um drei Männer aus dem Raum Eichstätt im Alter von 32, 36 und 38 Jahren, wie heute gemeldet wurde.

Bei einer folgenden Durchsuchung des Flucht-Fahrzeuges seien die Ermittler "schnell fündig" geworden, berichtet ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord. "In großen Sporttaschen verstaut, stellten sie insgesamt 25 Kilogramm Marihuana und ein Kilogramm Kokain sowie eine Schreckschuss-Waffe sicher." Im Zuge der anschließenden Wohnungs-Durchsuchungen bei den drei Tatverdächtigen seien dann bei dem 32-Jährigen noch 8000 Euro in bar gefunden worden. Auch dieses Geld sei sichergestellt worden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ingolstadt wurden die drei festgenommenen Männer dann am Samstagvormittag dem Haftrichter vorgeführt. Der Vorwurf gegen das Trio lautet: Verdacht des bewaffneten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Der Ermittlungsrichter habe die Untersuchungshaft für alle drei Beschuldigten angeordnet. Sie wurden dann in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten gebracht, wo sie nun in U-Haft sitzen. Die Ermittlungen dauern indes an, hieß es heute von der Kripo.


Anzeige
Zell
RSS feed