Logo
Anzeige
Anzeige

Weitere Fälle aus den aktuellen Polizeiberichten für den Landkreis Kelheim und Umgebung

Malheur in Altmannstein

(ty) Ein 55-Jähriger transportierte gestern in seinem Kleintransporter eine alte Ölheizung. Als er gegen 14.30 Uhr auf dem Markplatz in Altmannstein eine Kurve durchfuhr, kippte die ungesicherte Ladung um, sodass Öl aus der Heizung austrat. Über die Ladefläche lief es dann auf die Fahrbahn und verschmutzte diese. Daraufhin musste die Feuerwehr ausrücken, um die Straße zu reinigen. Der 55-Jährige muss nun mit einer Bußgeld-Anzeige rechnen.

 

Autoschlüssel gefunden

(ty) Gestern gegen 15 Uhr wurde auf dem Radweg neben der Staatsstraße 2230 zwischen Dietfurt-Mühlbach und Riedenburg ein Autoschlüssel der Marke BMW gefunden. Bislang ist der Polizei nicht bekannt, wer den Schlüssel dort verloren hat.

 

Unfallflucht in Mainburg

(ty) Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte am gestrigen Nachmittag in Mainburg einen am Westring geparkten schwarzen Mercedes vorne rechts an der Stoßstange. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf etwa 2000 Euro. Der Verursacher flüchtete, weshalb nun die örtliche Polizei strafrechtliche ermittelt. 

zell

Zeugen gesucht

(ty) Zwischen Donnerstag, 7.15 Uhr, und Freitag, 7 Uhr, wurde in Abensberg der Pkw einer 39-jährigen Regensburgerin beschädigt. Sie hatte den grauen VW Polo auf dem Mitarbeiter-Parkplatz des Berufsbildungswerks abgestellt. Ein bislang unbekannter Täter hat die Beifahrertüre mit einem spitzen Gegenstand verkratzt. Hinweise möglicher Zeugen erbittet die Kelheimer Polizei unter (0 94 41) 50 42-0.

 

Zu viele Leute an Bord

(ty) Eine Streife der Beilngrieser Polizei stellte gestern bei einer Pkw-Kontrolle in Denkendorf fest, dass ein 32-jähriger Schwandorfer mit einem Fahrgast zu viel unterwegs war. Ein Kind saß während der Fahrt ohne jegliche Sicherung im Fußraum hinter dem Beifahrersitz. Dem 32-Jährigen wurde zum einen die Weiterfahrt unterbunden und zum anderen bekommt er eine Bußgeld-Anzeige.

 

"Volldepp" mit Folgen

(ty) Eine 54-jährige Pkw-Fahrerin missachtete gestern um 8.30 Uhr an der Kreuzung von Bayerwaldstraße und Aussiger Straße in Neutraubling (Kreis Regensburg) das Rotlicht der Ampel. Im Kreuzungsbereich kollidierte ihr Fahrzeug mit dem Pkw einer 56-Jährigen aus dem Landkreis Regensburg. Dabei entstand an beiden Fahrzeugen ein wirtschaftlicher Totalschaden. Verletzt wurde niemand.

Nachdem sich der 50-jährige Ehemann der Unfallverursacherin und der Fahrer des Abschleppdienstes uneins über die Begleichung der Rechnung für die Dienstleistung waren, bezeichnete der Abschleppwagen-Fahrer den Ehemann in Anwesenheit der den Unfall aufnehmenden Beamten als "Volldepp". Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Beleidigung.

Betrunkener Motorrad-Fahrer verunglückt

(ty) Am gestrigen Abend hat sich auf der B16 an der Abfahrt nach Ernsgaden (Kreis Pfaffenhofen) ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein betrunkener Motorrad-Fahrer (52) verletzt worden ist. Der Geisenfelder war von der Strecke abgekommen und gestürzt. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus. Der Biker musste seinen Führerschein gleich abgeben und blickt nun einem Strafverfahren entgegen, mit dem in der Regel der Entzug der Fahrerlaubnis verbunden ist. Die Bundesstraße war wegen der Landung eines Rettungs-Hubschraubers zeitweise komplett gesperrt.

Wie die Geisenfelder Polizeiinspektion berichtet, war der Motorrad-Lenker auf der Bundesstraße in Richtung Ingolstadt unterwegs und wollte diese bei Ernsgaden verlassen. "Hierbei geriet er von der Fahrbahn ab, fuhr in die Wiese und stürzte", so ein Polizei-Sprecher. Der vorsorglich herbeigerufene Rettungs-Helikopter landete an der Unglücksstelle, konnte aber kurz danach wieder starten. Der Geisenfelder hatte laut heutiger Mitteilung lediglich leichtere Verletzungen erlitten, er wurde mit einem Rettungswagen ins Klinikum nach Ingolstadt gefahren.

Im Zuge der Unfallaufnahme wurde laut Polizeibericht bei dem Verunglückten "ein Alkoholwert von knapp 1,5 Promille" festgestellt. Der 52-Jährige musste sich deshalb – wie in solchen Fällen üblich – einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde von den Beamten eingezogen. Bekanntlich liegt ab 1,1 Promille eine Straftat vor, selbst wenn kein Unfall passiert. Der Unfall hatte sich gegen 21.15 Uhr ereignet. Die Feuerwehr aus Ernsgaden war unter anderem zu Absicherungs-Maßnahmen vor Ort.

Motorrad-Unfall mit Promille: Führerschein weg

(ty) Am gestrigen Abend, es war gegen 21.30 Uhr, ist einer Passantin im Schweitenkirchener Ortsteil Güntersdorf (Kreis Pfaffenhofen) ein 30-Jähriger aufgefallen, der verletzt neben seinem Motorrad stand. Die Frau verständigte daraufhin die Polizei, die Beamten rückten an. Der Niedersache wies nach Angaben der Pfaffenhofener Inspektion "multiple Schürfwunden und Prellungen" auf, während seine Maschine sowohl auf der linken als auch auf der rechten Seite beschädigt war. Was genau da geschehen war, sei noch Gegenstand der Ermittlungen, heißt es von der Polizei. Seinen Führerschein ist der Biker erst einmal los. 

Weil die Gesetzeshüter bei dem 30-Jährigen "starken Alkohol-Geruch" festgestellt hatten, folgte ein freiwilliger Test. Der bestätigte dann nicht nur den Verdacht, sondern ergab laut heutiger Mitteilung "einen Wert von 1,14 Promille". Da aus Sicht der Polizisten zu vermuten stand, dass der 30-Jährige mit seinem Motorrad gefahren und – vermutlich wegen des Alkohol-Einflusses – ohne Fremdeinwirkung verunglückt war, sei die Staatsanwaltschaft kontaktiert worden. Diese habe sowohl eine Blutentnahme als auch die Sicherstellung des Führerscheins angeordnet. Dem Biker drohen nun ein Strafverfahren und der Entzug der Fahrerlaubnis.

 

Kaum ohne Führerschein, wieder besoffen am Steuer

(ty) Am gestrigen Abend war ein 43-Jähriger mit einem BMW im Gemeinde-Bereich von Gachenbach (Kreis Neuburg-Schrobenhausen) unterwegs, als er wegen seiner unsicheren Fahrweise auffiel. Zeuge war in diesem Fall ein sich in Freizeit befindlicher Polizeibeamter, der hinter dem Kroaten unterwegs war. Der Polizist verständigte angesichts seiner Beobachtung die zuständigen Kollegen von der Schrobenhausener Inspektion. Die angerückten Beamten stellten dann laut heutiger Mitteilung bei dem BMW-Lenker mehr als 1,8 Promille fest. Damit aber nicht genug.

Denn, so heißt es weiter: Die Gesetzeshüter fanden außerdem heraus, dass der ungültige kroatische Führerschein des BMW-Lenkers – aufgrund eines gleichen Deliktes vom 16. Juni dieses Jahres – bereits beschlagnahmt worden war. Dem 43-Jährigen wurde heute Nacht der Auto-Schlüssel abgenommen worden; zudem musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Den Mann erwartet nun sozusagen ein doppeltes Strafverfahren: Ihm werden Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis zur Last gelegt. Gestoppt worden war er gegen 23.40 Uhr im Ortsteil Etzlberg. 

Rowdy-Biker fährt bei Rot – und fast zwei Kinder um

(ty) Am gestrigen Morgen gegen 7.35 Uhr wollte ein achtjähriges Mädchen in Geisenfeld zusammen mit einer weiteren Schülerin die Augsburger Straße an einer Fußgänger-Ampel überqueren, als es zu einem Vorfall kam, der nun die Polizei beschäftigt. Ein Motorrad-Lenker soll das für ihn geltende Rotlicht ignoriert und zudem ein Überhol-Manöver hingelegt haben. Weil ein anderer Verkehrsteilnehmer geistesgegenwärtig reagierte, wurden die beiden Mädchen vor Schlimmerem bewahrt und nicht von dem Motorrad erfasst. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und bittet um Hinweise zu dem Biker.

Zu dem Geschehen teilte die örtliche Polizeiinspektion in ihrem heutigen Bericht folgende Details mit: Da die Fußgänger-Ampel für sie grünes Licht zeigte, betraten die beiden genannten Schülerinnen die Fahrbahn. Zeitgleich habe ein bislang noch nicht identifizierter Motorrad-Lenker an der Stelle einen wartenden Pkw überholt. "Er missachtete dabei das Rotlicht für den Fahrzeug-Verkehr und überquerte die Fußgängerfurt", so ein Polizei-Sprecher. Ein anderer wartender Pkw-Fahrer habe die sich daraus ergebene, gefährliche Situation erkannt – und er konnte noch rechtzeitig hupen.

"Dadurch blieben die beiden Schulkinder stehen und wurden deshalb nicht von dem Kraftrad erfasst", heißt es von der Polizei. Der Motorrad-Lenker habe seine Fahrt dann einfach fortgesetzt. Verletzt worden sei bei dem Zwischenfall zum Glück niemand. Von den Beamten der Geisenfelder Polizeiinspektion wurde ein Ermittlungs-Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Wer Angaben zu dem Vorfall beziehungsweise zu dem Motorrad-Fahrer machen kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer (0 84 52) 72 00 zu melden.

Freibad-Dieb kriegt Hausverbot

(ty) Als zwei Schülerinnen im Alter von 16 und 17 Jahren am gestrigen Abend im Wolnzacher Freibad beim Schwimmen waren, bemerkten sie gegen 20 Uhr, dass auf einmal ihre Taschen samt Inhalt fehlten. Auch ihre Kleidung und die Handtücher seien verschwunden gewesen. Als sich die beiden jungen Wolnzacherinnen daraufhin auf die Suche nach ihren Sachen machten, stellten sie diese in der Tasche eines 25-Jährigen fest – die Polizei wurde hinzugerufen.

Bei dem mutmaßlichen Dieb, wohnhaft in Wolnzach, stellten die Beamten der Geisenfelder Polizeiinspektion laut heutiger Mitteilung "knapp 1,5 Promille" Alkohol fest. "Die beiden Schülerinnen erhielten alle ihre Sachen wieder zurück", heißt es weiter. Die genauen Beweggründe des Beschuldigten müssten noch geklärt werden. Er habe für den Rest der Saison ein Hausverbot im Freibad erhalten, wurde vom Gelände begleitet und blickt jetzt einem Strafverfahren wegen Diebstahls entgegen.

 

Führerschein einkassiert

(ty) Eine Verkehrs-Kontrolle ist heute am frühen Morgen in Geisenfeld einer 25-jährigen Autofahrerin zum folgenreichen Verhängnis geworden. Die Einheimische war gegen 5.20 Uhr von Beamten der örtlichen Polizeiinspektion auf der Weningstraße gestoppt worden. Nachdem die Gesetzeshüter bei der Frau Alkohol-Geruch wahrgenommen hatten, bestätigte ein Test vor Ort diesen Verdacht nicht nur, sondern ergab "einen Wert von knapp 1,2 Promille".

Damit waren die weiteren Schritte klar: Die junge Frau musste sich einer Blutentnahme unterziehen und ihr Führerschein wurde – wie in solchen Fällen üblich – von den Beamten gleich einkassiert. "Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr wurde eingeleitet", so ein Polizei-Sprecher. Bekanntlich liegt ab 1,1 Promille eine Straftat vor, selbst wenn kein Unfall passiert. Im Zuge des Strafverfahrens droht der 25-Jährigen nun der Führerschein-Entzug.

 

Biker-Unfall bei verbotenem Manöver

(ty) Ein 58-jähriger Motorrad-Fahrer aus Beratzhausen war am gestrigen Nachmittag gegen 13.50 Uhr auf der Bahnhofstraße in Lenting unterwegs, wegen des stockenden Verkehrs überholte er links die Fahrzeug-Kolonne und fuhr verbotenerweise links an der mittig auf der Fahrbahn angebrachten Verkehrsinsel vorbei. Währenddessen war eine 34-Jährige mit ihrem Pkw – sie kommt ebenfalls aus Beratzhausen – auf Höhe der Verkehrsinsel; sie blinkte nach links und leitete den Abbiege-Vorgang nach links in die untergeordnete Bahnhofstraße ein. Bei dem Abbiege-Vorgang kam es zum Zusammenstoß zwischen der linken Pkw-Seite und dem Vorderreifen des Motorrads. Hierdurch stürzte der Biker. Er wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

 

Betrunkener schrottet Mercedes

(ty) Heute Akurz nach Mitternacht fuhr ein 19-Jähriger mit seinem Mercedes auf der Staatsstraße 2035 von Adelschlag in Richtung Eichstätt. Kurz vor dem Kreisel zur B13 geriet der Wagen auf die linke Seite und dort ins Bankett. Da er offensichtlich ruckartig gegenlenkte, kam er nach rechts von der Strecke ab und landete in einem Feld neben der Straße. Anschließend begab sich der junge Mann zu Fuß zu Verwandten, die die Polizei verständigten.

Die angerückten Beamten stellten beim Unfallverursacher Alkoholgeruch fest. Der vor Ort durchgeführte Test ergab einen Wert von 1,14 Promille. Der Mann musste sich anschließend in der Klinik einer Blutentnahme unterziehen. Zusätzlich droht ihm nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie damit der Entzug der Fahrerlaubnis. Er wurde beim Unfall nur leicht verletzt. Am Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Radler stürzt mit drei Promille

(ty) Ein 51-jähriger Radler stürzte heute gegen 16.15 Uhr in Dachau – wohl wegen seiner starken Alkoholisierung. Ein vor Ort durchgeführter Test ergab einen Wert von deutlich über drei Promille. Glücklicherweise wurde der Mann durch den Sturz nicht verletzt, es entstand auch kein Sachschaden. Der Rausch-Biker musste sich einer Blutentnahme unterziehen und blickt nun einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr entgegen.

 

Mit über zwei Promille am Steuer

(ty) Eine Streife der Polizeiinspektion Dachau kontrollierte heute gegen 15.20 Uhr eine 59-jährige Pkw-Lenkerin in Pfaffenhofen an der Glonn (Kreis Dachau). Dabei nahmen die Beamten Alkoholgeruch wahr. Ein Test ergab einen Wert von über zwei Promille. Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Die Frau erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr; sie muss sich damit auf den Entzug der Fahrerlaubnis einstellen.

 

Blutiger Unsinn

(ty) Ein 19-jähriger Einheimischer schlug heute Nacht gegen 1.10 Uhr an der Luuitpoldstraße in Neuburg mehrfach gegen das Schaufenster eines Bekleidungs-Geschäftes. Die Scheibe ging dabei zu Bruch und der junge Mann verletzte sich, weshalb er ins Klinikum eingeliefert werden musste. Ein Test bei ihm ergab 1,2 Promille. Der angerichtete Schaden beträgt etwa 1000 Euro.

Kollision in Vohburg

(ty) Gestern gegen 16.10 Uhr befuhr ein 47-jähriger Einheimischer in Vohburg mit seinem Pkw die Pfarrer-Piller-Straße und an der Kreuzung zur Siedlungsstraße übersah er den von rechts kommenden Pkw eines 45-jährigen Vohburgers. Die Verkehrsregelung lautet hier "Rechts vor Links". Bei dem Zusammenstoß wurde niemand verletzt. Der Pkw des 47-Jährigen wurde so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der Schaden an beiden Pkw beträgt insgesamt etwa 18.000 Euro. Gegen den Unfallverursacher wurde ein Bußgeld-Verfahren eingeleitet.

 

Leichtes Spiel für einen Dieb

(ty) In Rohrbach (Kreis Pfaffenhofen) hatte ein Krimineller am Donnerstagabend besonders leichtes Spiel. Wie die Pfaffenhofener Polizeiinspektion heute berichtet, stellte gegen 18 Uhr eine Frau ihren grünen Renault-Laguna auf dem Parkplatz des Penny-Marktes ab und ließ wegen der Hitze die beiden vorderen Fensterscheiben geöffnet. Damit nicht genug: Ihren Geldbeutel habe die Frau auf der Ablage der Beifahrer-Seite liegen lassen.

Während die Renault-Lenkerin dann kurz beim dortigen Bäcker war, hat offenbar ein bislang unbekannter Täter die Gelegenheit genutzt, durch das offene Fenster gegriffen und sich den Geldbeutel geschnappt. Darin befanden sich die persönlichen Dokumente der Frau. Die Polizei ermittelt jetzt wegen eines Diebstahls und bittet unter der Telefonnummer (0 84 41) 80 95 0 um Hinweise etwaiger Zeugen. 


Anzeige
RSS feed