Logo
Anzeige
Anzeige

Mit einer merkwürdigen Aktion hat ein Mann heute Nacht in Neuburg für Aufregung gesorgt. Der Grund seines Verhaltens bleibt unklar.

(ty) Mit einer ziemlich merkwürdigen Aktion hat ein 25-Jähriger heute Nacht in Neuburg einen größeren Einsatz ausgelöst. Der junge Mann aus München, der zu Fuß unterwegs war, sollte nach Angaben der örtlichen Polizeiinspektion gegen 1.20 Uhr einer Kontrolle unterzogen werden. Offensichtlich hatte er darauf aber so gar keine Lust – und flüchtete auf recht eigenwillige Weise: Er sprang nämlich in die Donau und schwamm flussabwärts davon.

Nachdem man den Sichtkontakt verloren hatte, so berichtet die Polizei, wurde mit Einsatzkräften von Wasserwacht und Feuerwehr nach dem jungen Mann gesucht. Auch ein Polizei-Hubschrauber sei hinzugezogen worden. Doch von dem 25-Jährigen fehlte offenbar zunächst jede Spur. Um es gleich vorweg zu nehmen: Dem Münchner ist bei seiner eigenwilligen nächtlichen Aktion nichts passiert.

zell

Über Zeugen konnte in der Folge von den Neuburger Beamten ermittelt werden, "dass der Münchner zu einer Gruppe Schlossfest-Besucher gehört", so ein Polizei-Sprecher. Gegen 5 Uhr sei der Geflüchtete schließlich auch in der Unterkunft der Gruppe angetroffen worden. Seine Schwimm-Einlage hatte er nach Angaben der Polizei unverletzt überstanden. Der Grund für die Flucht muss indes offen bleiben.


Anzeige
RSS feed