Logo
Anzeige
Anzeige

Unbekanntes Schiff demolierte ein Tor, Schleusen-Betrieb bis auf weiteres unmöglich. Dauer der Reparatur-Arbeiten noch unklar.

(ty) Erst kürzlich war – wie berichtet – die Schifffahrt auf dem Main-Donau-Kanal für zwei Wochen zum Erliegen gekommen, weil sich nach einem Schiffs-Crash an der Schleuse bei Riedenburg (Kreis Kelheim) ein Tor nicht mehr schließen ließ. Die Reparatur-Arbeiten sind erst seit einigen Tagen beendet, jetzt krachte es jetzt schon wieder. Laut Polizei hat ein bislang noch unbekanntes Schiff heute Nacht das obere Schleusentor demoliert. Aufgrund des Schadens sei der Betrieb der Schleuse nicht mehr möglich, weshalb die Schifffahrt auf dem Main-Donau-Kanal derzeit gesperrt sei.

zell
 

Nach eigenen Angaben war die Einsatz-Zentrale des niederbayerischen Polizeipräsidiums am gestrigen Abend gegen 23.45 Uhr darüber informiert worden, dass das obere Schleusentor der Schleuse beim Riedenburger Ortsteil Haidhof durch ein nicht bekanntes Schiff beschädigt worden war. "Erste Ermittlungen hinsichtlich des Verursachers des Schadens durch die zuständige Wasserschutzpolizei der Polizeiinspektion Beilngries verliefen negativ", heißt es aus dem Polizeipräsidium.

 

Es ist erneut ein folgenreicher Crash: "Aufgrund des Schadens an dem Schleusentor ist der Betrieb der Schleuse nicht möglich", heißt es weiter, "weshalb die Schifffahrt auf dem Main-Donau-Kanal derzeit gesperrt ist." Die Reparatur-Arbeiten an dem beschädigten Schleusentor laufen den Angaben zufolge momentan. Wie viel Zeit diese Maßnahmen in Anspruch nehmen, ist aktuell allerdings noch unklar. Erst im Laufe der Reparatur-Arbeiten könne festgestellt werden, wie lange diese andauern werden, meldet die Polizei.

 

Nach den bisherigen Feststellungen dürften die Reparatur-Maßnahmen "frühestens heute Abend" beendet sein, erklärte das niederbayerische Polizeipräsidium in einer ersten Pressemitteilung zu dem Vorfall. Der Schaden an dem ramponierten Schleusentor wird nach ersten Schätzungen in einer Größenordnung um 100 000 Euro angesiedelt. "Der Verursacher des Schadens ist bislang noch nicht bekannt", so ein Polizei-Sprecher am heutigen Vormittag. Die Ermittlungen der Wasserschutzpolizei laufen.

Berichte zum letzten Crash an dieser Schleuse:

Schleusen-Reparatur abgeschlossen: 115 Schiffe waren ausgebremst

Nach Schiffs-Crash in Riedenburg: Schleuse wohl noch eine Woche gesperrt

Unfall an der Schleuse Riedenburg bringt Kanal-Schifffahrt zum Erliegen

 


Anzeige
RSS feed