Logo
Anzeige
Anzeige

Aufsehen erregende Fälle aus den aktuellen Berichten der bayerischen Polizei

Zwei Tote bei Kollision

(ty) Am heutigen Nachmittag kam es gegen 16.25 Uhr im Landkreis Traunstein zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 24-jähriger Motorrad-Fahrer und eine 44-jährige Pkw-Lenkerin gestorben sind. Der Biker befuhr die Kreisstraße TS1 von Zweckham in Richtung Hurtöst, als kurz vor der Abzweigung nach Niedling ein Pkw von einem Waldweg in die Kreisstraße einfuhr. Der Zweirad-Fahrer stieß frontal in die linke Seite des Autos.

Der 24-jährige Motorrad-Fahrer und die 44-jährige Pkw-Fahrerin erlitten bei dem Zusammenstoß so schwere Verletzungen, dass sie trotz der Reanimations-Maßnahmen noch an der Unfallstelle starben. Die 85-jährige Beifahrerin im Auto erlitt schwere Verletzungen, sie kam in ein Krankenhaus. Zur Klärung der Unfallursache wurden von der Staatsanwaltschaft ein technisches und unfall-analytisches Gutachten sowie die Sicherstellung der beiden Fahrzeuge angeordnet. 

 

Tödlicher Unfall bei der Ernte

(ty) Gestern gegen 10 Uhr wollte eine 62-Jährige in der Gemeinde Haibach (Kreis Straubing-Bogen) zusammen mit einem Angehörigen im Garten Kirschen pflücken. Dazu stellte sich die Frau in eine Gitterbox, die an einem Hubmasten eines Traktors angebracht war. Als das Unglück geschah, befand sich die 62-Jährige auf einer Höhe von etwa drei Metern. Aus bisher unbekannten Gründen fiel die Frau mit der Gitterbox zu Boden. Hierbei erlitt sie schwerste Verletzungen. Sie starb trotz sofortiger ärztlicher Behandlung noch vor Ort. Die Ermittlungen zur Klärung der Unfallursache wurden von der Kripo übernommen.

zell

Tödliche Schweiß-Arbeiten

(ty) In der Gemeinde Egglham im Landkreis Rottal-Inn hat sich gestern ein 86-Jähriger bei Schweiß-Arbeiten tödliche Verletzungen zugezogen. Gegen 12 Uhr führte der Senior, der auf einen Elektro-Rollstuhl angewiesen ist, in seiner landwirtschaftlichen Halle die Schweiß-Tätigkeiten aus. Dabei gerieten aus bisher nicht bekannten Gründen der Rollstuhl beziehungsweise die Kleidung des Mannes in Brand.

Von Angehörigen und Anwohnern konnte das Feuer zwar schnell gelöscht werden, allerdings erlitt der 86-Jährige lebensgefährliche Brandverletzungen. Nachdem der Verunglückte mit einem Rettungs-Hubschrauber in eine Spezialklinik nach München eingeliefert worden war, starb er in den frühen Abendstunden an seinen Verletzungen. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang wurden von der Kripo übernommen.

 

Radlerin stirbt nach Sturz

(ty) Eine Radlerin erlitt am gestrigen Abend zwischen Wiesenthau und Schlaifhausen (Kreis Forchheim) bei einem Unfall tödliche Verletzungen. Gegen 19.45 Uhr fuhr die 64-Jährige in Begleitung ihres Ehemanns mit einem Mountainbike auf der Hauptstraße in Richtung Schlaifhausen. Aus noch ungeklärter Ursache stürzte die Frau. Obwohl sie einen Helm trug, zog sie sich schwere Kopfverletzungen zu. Ein Notarzt übernahm die ärztliche Versorgung vor Ort. Die aus Wiesenthau stammende Frau wurde dann per Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo sie heute früh starb. Zur Klärung der Unfallursache sucht die Polizei nach Zeugen.

Busunfall: Acht Verletzte, 100 000 Euro Schaden

(ty) Am heutigen Abend gegen 18 Uhr war ein slowenischer Reisebus – besetzt mit 27 Personen – auf der A8 in Richtung München unterwegs, als es bei Olching zu einem folgenreichen Unfall kam: Kurz nach dem Abzweig der Eschenrieder Spange geriet der Omnibus nach rechts von der Autobahn ab und kam im Bankett zum Stillstand. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei hatte der 32-jährige slowenische Busfahrer einen Schwäche-Anfall erlitten und deshalb die Kontrolle über das Fahrzeug verloren.

Durch das Abkommen des Busses von der Fahrbahn wurden der Fahrer selbst sowie auch insgesamt sieben Passagiere jeweils leicht verletzt. Sie kamen zur Abklärung in Krankenhäuser, mussten aber allesamt nicht stationär aufgenommen werden. Die übrigen Fahrgäste wurden indes zur Feuerwehr gebracht und dort versorgt. Der durch den Unfall entstandene Gesamtschaden wird nach ersten Erkenntnissen auf ungefähr 100 000 Euro geschätzt  – davon etwa 90 000 Euro an dem Bus.

Der Busfahrer und seine Passagiere konnten die Tour in Richtung Bulgarien mit einem Ersatzbus fortsetzen. Für die Bergung des demolierten Fahrzeugs wurde die Autobahn in Fahrtrichtung München ab 18 Uhr voll gesperrt; der Verkehr wird seither auf die Eschenrieder Spange abgeleitet. Die Sperrung wegen der Bergungs-Arbeiten wird nach derzeitigem Stand bis mindestens Mitternacht aufrecht erhalten bleiben müssen, hieß es gegen 23.20 Uhr auf Anfrage unserer Zeitung von der Verkehrspolizei. Die Bergungs-Arbeiten gestalten sich den Angaben zufolge nämlich recht aufwändig.

Papa wollte Abi-Zeitung stoppen

(ty) Am gestrigen Abend wollte in Marktoberdorf im Allgäu ein 51-jähriger Vater eine Anzeige erstatten, weil er in einer Abi-Zeitung einen Artikel über seinen Sohn (20) gelesen hatte und darin Straftaten erkannt haben wollte. Beamte der örtlichen Polizeiinspektion suchten daraufhin die Abi-Feier auf, um an ein Exemplar der besagten Zeitung zu gelangen. Der Sohn selbst war gar nicht vor Ort. Den Beamten wurde ein Exemplar der Abi-Zeitung ausgehändigt. Nach Durchsicht konnten die Beamten aber keinen strafbaren Inhalt feststellen.

"Es wurden lediglich die üblichen Anekdoten eines jeden Abiturienten erzählt, die vor deren Veröffentlichung zudem von den betreffenden Abiturienten noch gegengelesen und dann gegebenenfalls verändert werden konnten", berichtet ein Polizei-Sprecher. Somit konnte den Forderungen des Vaters nicht entsprochen werden. Er wollte nämlich gleich die gesamte Veröffentlichung dieser Abi-Zeitung gestoppt wissen. Die Abi-Feier konnte daraufhin ohne weitere Störungen stattfinden.

 

Balkon-Brand: 100 000 Euro Schaden

(ty) Am heutigen Nachmittag gegen 15.45 Uhr entdeckten mehrere Bewohner einer Wohnanlage im schwäbischen Babenhausen einen Brand auf einem Balkon im zweiten Obergeschoss. Sie alarmierten sofort über Notruf die Integrierte Leitestelle und warnten weitere Bewohner. Der Eigentümer der vom Brand betroffenen Wohnung war zu diesem Zeitpunkt gar nicht zu Hause. Durch die schnelle Verständigung der Feuerwehren aus Babenhausen, Kirchhaslach und Klosterbeuren konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Vorsorglich waren auch ein Notarzt und ein Rettungswagen vor Ort. An dem besagten Balkon sowie der Wohnung und an dem darüber befindlichen Dachstuhl entstand Sachschaden von ungefähr 100 000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die ersten Ermittlungen wurden vom Kriminaldauerdienst übernommen. Bisher konnte keine eindeutige Brandursache festgestellt werden. Die weiteren Untersuchungen folgen durch Experten der Kripo.

Mit fast drei Promille auf der Autobahn

(ty) Gestern meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer einen betrunkenen Autofahrer, der im Landkreis Kitzingen auf der A7 zwischen Gramschatz und Biebelried unterwegs war. Gegen 13.40 Uhr meldete zunächst eine Zeugin, dass in Fahrtrichtung Ulm ein Audi A6 in Schlangenlinien fahren würde. Kurze Zeit später riefen zwei weitere Zeugen an, die ebenfalls wegen dessen Fahrweise auf den Audi aufmerksam geworden waren. Einer zufällig in Richtung Süden fahrenden Streife der Bundespolizei fiel der Audi ebenfalls auf, sodass die Beamten das Auto an einer Betriebsumfahrt der A7 im Bereich Dettelbach stoppten.

Im Gespräch mit dem Audi-Lenker stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch fest. Nach Eintreffen einer Streife der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried wurde bei dem 54-jährigen Mann aus dem Raum Bamberg ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser erbrachte einen Wert von fast drei Promille. Bei dem Mann wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Sein Führerschein wurde sichergestellt, die Weiterfahrt unterbunden. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren; damit muss er mit dem Entzug der Fahrerlaubnis rechnen. Verkehrsteilnehmer, die gefährdet worden sind, werden gebeten, sich unter (0 93 02) 91 00 zu melden.

 

Bein von Auto überrollt

(ty) Am gestrigen Nachmittag ist in Pfronten-Röfleuten im Allgäu eine 77-Jährige beim Aussteigen aus einem Pkw mit dem Fuß an ihrer Tasche hängengeblieben und neben dem Pkw auf ein Kopfsteinpflaster gestürzt. Der Fahrer des Wagens eilte seiner Frau sofort zu Hilfe – dabei rollte der Pkw ein Stück zurück. Mit dem Vorderrad erfasste das Auto den Unterschenkel der Frau beziehungsweise überrollte diesen. Die Frau hatte laut Polizei aber Glück im Unglück: Sie wurde bei dem Unfall lediglich leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte sie in eine Klinik. Warum der abgestellte Pkw plötzlich noch zurückgerollt war, ist bislang unklar. Die Ermittlungen laufen.


Anzeige
Zell
RSS feed