Logo
Anzeige
Anzeige
zell

Weitere Fälle aus den aktuellen Polizeiberichten für den Landkreis Kelheim und Umgebung

Fahranfänger unter Drogen

(ty) Gestern gegen 7.15 Uhr wurde im Bereich der Ebrantshauser Straße in Mainburg ein 18-jähriger Abensberger mit seinem Pkw einer Verkehrs-Kontrolle unterzogen. Dabei wurde Anzeichen festgestellt, die auf einen Drogenkonsum schließen ließen. Ein Test bestätigte den Verdacht, woraufhin eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt wurde. Die Weiterfahrt des jungen Mannes wurde unterbunden.

 

Großer Diesel-Klau

(ty) Bisher unbekannte Täter hebelten zwischen Freitag, 15.30 Uhr, und gestern, 9 Uhr, bei Aiglsbach an einem Bagger, der auf einem Feld abgestellt war, das Tankschloss auf und zapften zirka 300 Liter Diesel ab. Der Gesamtschaden wird auf etwa 450 Euro geschätzt.

 

Zwei Monate Haft

(ty) Ein mit Haftbefehl gesuchter Mann aus Regensburg ist am Sonntagabend gegen 19 Uhr in Pielenhofen (Kreis Regensburg) festgenommen worden. Er hatte noch eine Freiheitsstrafe von zwei Monaten zu verbüßen. Deshalb klickten für ihn die Handschellen und er wurde in die Justizvollzugsanstalt von Regensburg eingewiesen.

Schüler brechen in Realschule ein

(ty) Wohl einen ziemlich schlechten Scherz erlaubten sich einige Schüler über das Wochenende, indem sie in die Beilngrieser Realschule einbrachen. Um ins Innere zu kommen, beschädigten sie das Schloss an einer der Zugangstüren. Dann brachen sie die Tür zum Sekretariat auf und entnahmen einen Schlüssel für die Klassenzimmer. Mit diesem sperrten sie 20 Räume auf, entnahmen PCs und Monitore, stellten diese in anderen Räumen ab. Mit türkisfarbener Kreidefarbe sprühten sie jeweils die Zimmernummer der Räume, in denen die jeweiligen PCs und Monitore zu finden waren, in die Klassenzimmer.

Außerdem sprühten sie noch die Zahlen 027, 122 und das Wort "Ubisoft" an die Wände. Nach der Aktion versperrten sie die Räume wieder und brachten den Schlüssel ins Sekretariat zurück. Entwendet wurde nichts, von einer Diebstahl-Absicht kann laut Polizei nicht ausgegangen werden. Der angerichtete Schaden beläuft sich jedoch auf etwa 4000 Euro. Die Polizei fahndet nach den Tätern und bittet um Hinweise unter der Rufnummer (0 84 61) 64 03 0.

 

Gottlos in Altmannstein

(ty) Am gestrigen Montag wurde im Zeitraum zwischen 8.30 und 16 Uhr ein Opferstock der Heilig-Kreuz-Kirche in Altmannstein durch einen bislang unbekannten Täter aufgebrochen. Ein zweiter Opferstock wurde ebenfalls angegangen, konnte aber nicht geöffnet werden. Der Täter erbeutete etwa fünf Euro, die Beschädigungen an den Opferstöcken werden indes auf 100 Euro geschätzt. Die Polizeiinspektion Beilngries bittet um Hinweise unter der Rufnummer (0 84 61) 64 03 0.

Mit Beil schwer verletzt

(ty) Es ist eine brutale Tat, von der das Polizeipräsidium Oberbayern-Nord heute berichtet. Mit einem Beil soll ein 52-Jähriger am frühen Sonntagmorgen in Fraunberg (Kreis Erding) auf sein 27-jähriges Opfer eingeschlagen haben. Der junge Mann wurde den Angaben zufolge schwer verletzt. Gegen den Tatverdächtigen beantragte die Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl. Der Mann wurde gestern dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft wegen des Verdachts des versuchten Totschlags anordnete. 

Am Sonntag war nach Angaben der Polizei in den frühen Morgenstunden ein Mann ins Erdinger Krankenhaus eingeliefert worden, der schwere Kopfverletzungen aufgewiesen hat. Daraufhin sei die Polizei verständigt worden. Erste Ermittlungen hatten laut heutiger Mitteilung ergeben, "dass es sich um einen 27-jährigen Mann handelt, der sich zuvor in der Gemeinde Fraunberg auf einer Feier befunden hatte". Aufgrund der schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Kopfverletzungen habe der Kriminaldauerdienst der Erdinger Kripo zeitnah die weiteren Ermittlungen übernommen. 

"Erste Erkenntnisse der Ermittler deuten darauf hin, dass es im Zeitraum zwischen 2 und 4 Uhr auf der Feier zu einem Streit gekommen war, in dessen weiterem Verlauf ein zunächst Unbekannter dem 27-Jährigen mit einem Beil die schweren Verletzungen am Kopf zufügte", heißt es aus dem Polizeipräsidium. Am Tatort, einer Garage, sei die mutmaßliche Tatwaffe sichergestellt werden. Den Kripo-Beamten sei es ferner gelungen, die Identität des Unbekannten im Zuge der weiteren Ermittlungen zu klären sowie den Mann festzunehmen.

 

Frontal-Crash: 20-Jährige schwer verletzt

(ty) Bei einem heftigen Verkehrsunfall (Foto oben) auf der Schrobenhausener Straße in Pfaffenhofen ist am gestrigen Nachmittag eine 20-Jährige aus dem Gemeinde-Bereich von Hohenwart schwer verletzt worden. Das Unglück ereignete sich gegen 13.10 Uhr. Die junge Frau war nach Angaben der örtlichen Polizeiinspektion auf der Schrobenhausener Straße unterwegs und wollte von dieser aus dann nach links auf die Krankenhausstraße abbiegen. 

Ein 56-jähriger Mann aus der Kreisstadt war derweil auf der Schrobenhausener Straße in der Gegenrichtung unterwegs. Aus bislang unbekannter Ursache sei die 20-Jährige mit ihrem Pkw auf die Gegenfahrbahn geraten und in der Folge sei es zu einem Frontal-Zusammenstoß mit dem BMW des Pfaffenhofeners gekommen. Die 20-jährige Unfall-Verursacherin musste von den angerückten Feuerwehrleuten aus ihrem Wrack geholt werden. 

Die junge Frau hat laut heutiger Mitteilung schwere Verletzungen erlitten; sie wurde nach der Erstversorgung vor Ort vom Rettungsdienst in die nahe gelegene Ilmtalklinik gebracht. Der BMW-Lenker sei mit leichten Verletzungen davongekommen. Die Floriansjünger übernahmen auch die Verkehrs-Maßnahmen an der Unglücksstelle. Beide Autos mussten abgeschleppt werden; der Sachschaden wurde insgesamt auf zirka 38 000 Euro beziffert.

zell

Schwerer Betriebsunfall

(ty) Bei einem Betriebsunfall in einem Müll-Entsorgungs-Betrieb im Gemeinde-Bereich von Baar-Ebenhausen (Kreis Pfaffenhofen) hat in der Nacht zum heutigen Dienstag ein 27 Jahre alter Arbeiter schwere Verletzungen erlitten. Das Unglück ereignete sich nach Angaben der Geisenfelder Polizeiinspektion gegen 0.45 Uhr am "Äußeren Ring" in Ebenhausen-Werk. Der aus Baar stammende Mann wollte mit Hilfe einer Lastenaufzug-Zange ein ungefähr 200 Kilogramm schweres Fass anheben, als es zu dem Unfall kam.

"Offenbar aus Unachtsamkeit", so berichtet ein Polizei-Sprecher, sei der 27-Jährige mit der Hand zwischen die Zange und das Fass geraten, wodurch ein Finger der linken Hand abgequetscht worden sei. Der Verunglückte wurde nach der Erstversorgung vor Ort mit einem Rettungswagen in eine Spezialklinik nach Regensburg transportiert. Ein Fremdverschulden an dem Betriebsunfall sei nach dem derzeitigen Ermittlungsstand nicht gegeben, meldete die Polizei am heutigen Vormittag.

 

Biker stirbt nach Unfall

(ty) Am Freitag gegen 20.20 Uhr war eine 41-jährige Münchnerin mit ihrem Audi von einem Tankstellen-Gelände am Innsbrucker Ring in München-Ramersdorf in den fließenden Verkehr eingefahren. Unmittelbar danach wechselte sie e über insgesamt drei Spuren und reihte sich in die Linksabbieger-Spur zur Kirchseeoner Straße ein. Hierbei übersah sie einen 31-jährigen Motorrad-Fahrer aus dem Kreis Dachau, der mit seiner Honda ebenfalls auf der linken Spur unterwegs war.

Beim anschließenden Ausweichmanöver geriet der 31-Jährige mit seinem Motorrad an den linken Randstein, kam zu Sturz und prallte gegen einen verkehrsbedingt wartenden Seat, der sich vor dem Pkw der Münchnerin befand. Hierbei wurde der junge Mann schwer verletzt. Er kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Am gestrigen Montag starb der Mann wegen seiner Verletzungen im Krankenhaus. 

Festnahme nach Bank-Überfall

(ty) Gestern gegen 12.10 Uhr kam es zu einem Raubüberfall auf eine Bankfiliale an der Rosenheimer Straße in München-Haidhausen. Der zunächst unbekannte Täter flüchtete unter Mitnahme der Beute flüchten. Ihm waren 2000 Euro in Scheinen ausgehändigt worden. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Noch am Abend wurde aber ein dringend Tatverdächtiger festgenommen, nachdem aufgrund einer Öffentlichkeits-Fahndung Hinweise eingegangen waren. Es handelt sich um einen 59-jährigen Münchner. Bei einer Wohnungs-Durchsuchung wurden große Teile der Beute sowie Beweismittel sichergestellt. Der 59-Jährige wird dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

 

30 Festnahmen wegen Drogen

(ty) Am Samstag kam es – so wurde heute berichtet – zu zahlreichen Festnahmen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel-Gesetz bei einem Musik-Festival auf einer Sportreitanlage in München-Riem. Da in der Vergangenheit bereits mehrfach Verstöße bekannt geworden waren, war das Rauschgift-Kommissariat der Kripo vor Ort. Insgesamt wurden 30 Personen im Alter zwischen 23 und 54 Jahren festgenommen.

Bei zwei Personen wurden 20 verkaufsfertige Plomben mit Kokain, Amphetamin und MDMA in der Unterwäsche festgestellt. Bei einer weiteren Festnahme leistete ein 33-jähriger Münchner Widerstand und verletzte einen Polizeibeamten an der Hand. Bei der anschließenden Durchsuchung in der Wohnung des 33-Jährigen wurden neben 1,5 Kilogramm Marihuana auch 4,5 Kilogramm Cannabis-Samen und zwei Aufzucht-Anlagen gefunden.

 

Ermittlungen wegen Unfallflucht

(ty) Ein 42-Jähriger aus München war am gestrigen Morgen gegen 7 Uhr mit seinem Auto auf der Kreisstraße PAF7 in Richtung Gerolsbach unterwegs, als ihm nach Angaben der Pfaffenhofener Polizeiinspektion – kurz nach Eggern – eine Fahrzeug-Kolonne entgegengekommen ist, die wiederum gerade von einem Pkw überholt wurde. Um nun einen Zusammenstoß zu vermeiden, habe der Münchner seinen Wagen nach rechts gesteuert und in ein Maisfeld gelenkt.

Der bislang unbekannte Pkw-Fahrer, der durch sein Überhol-Manöver den Unfall verursacht haben soll, habe seine Fahrt einfach fortgesetzt. Nun wird wegen Unfallflucht ermittelt. Wie die Polizei unter Berufung auf die Vermutung des 42-Jährigen berichtet, dürfte es sich um einen blauen Audi gehandelt haben. Wer sachdienliche Hinweise in diesem Zusammenhang geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer (0 84 41) 80 95 0 bei der Pfaffenhofener Polizeiinspektion zu melden. (Foto: Polizei Pfaffenhofen)

Mann in Frauen-Kleidung soll sich Mädchen bedrohlich genähert haben

(ty) In Pfaffenhofen-Niederscheyern soll sich gestern Mittag ein bislang nicht identifizierter Mann bei den Schulen an der Niederscheyerer Straße herumgetrieben haben, der angeblich Frauen-Kleidung trug und sich zudem bedrohlich sowie aggressiv wirkend einem elfjährigen Mädchen genähert haben soll. Fahndungs-Maßnahmen der örtlichen Polizeiinspektion blieben laut heutiger Mitteilung ohne Erfolg. Die Beamten bitten nun um Hinweise aus der Bevölkerung und veröffentlichen auch eine Beschreibung der Person.

Eine 42-jährige Frau aus der Kreisstadt habe – so berichtet die Polizei – am gestrigen Nachmittag gegen 13.30 Uhr mitgeteilt, dass ihrer elfjährigen Tochter nach Schulschluss bereits um 12.30 Uhr eine verdächtige Person in der Niederscheyerer Straße bei den Schulen aufgefallen sei. Es habe sich demnach offensichtlich um einen Mann gehandelt, der in Frauen-Kleidung unterwegs gewesen sein soll. Der Mann wird als ungefähr 50 bis 60 Jahre alt, sehr groß und muskulös beschrieben.

Der Unbekannte habe einen bunten Rock und ein Kopftuch – jeweils mit Blumenmuster – getragen. Außerdem sei er bekleidet gewesen mit einer hauteng anliegenden und langärmligen Bluse. Ferner soll der Mann eine gelben Brille mit getönten Gläsern sowie rosafarbenen Lippenstift getragen haben. Auffällig gewesen seien zudem das fahle Gesicht mit Bartstoppeln und eine vertikale Furche im Kinn sowie die stark behaarten Beine der Person.

Der Mann habe auf das Mädchen aggressiv gewirkt und sei sehr verhaltensauffällig sowie bedrohlich in der Niederscheyerer Straße stadteinwärts auf das Kind zu gegangen, als dieses alleine dort auf Höhe der Firma Schelle gestanden und auf seine Mutter gewartet habe. Das Mädchen sei daraufhin zu einer Gruppe von älteren Schülern vor dem Gymnasium gelaufen. Die verdächtige Person sei – so heißt es weiter – schnellen Schrittes sowie angeblich auffällig schnaufend zwischen den Schülern vor der Schule hindurchgegangen.

Nachdem die Pfaffenhofener Polizeiinspektion über den Vorfall informiert worden war, seien entsprechende Fahndungs-Maßnahmen im Nahbereich sowie auch in der Innenstadt durchgeführt worden – allerdings ohne Erfolg, erklärte heute ein Polizei-Sprecher. Weitere Hinweise aus der Bevölkerung werden unter der Telefonnummer (0 84 41) 80 95 -0 entgegengenommen.

Schwäche-Anfall: Pkw gegen Baum

(ty) Eine 38-jährige Autofahrerin kam gestern in Ingolstadt aufgrund eines Schwäche-Anfalls von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Die Ingolstädterin war gegen 12.30 Uhr auf der Römerstraße stadteinwärts unterwegs. Während der Fahrt bekam sie Kreislaufprobleme und kam deshalb nach rechts von der Straße ab. Der Pkw fuhr auf dem neben der Straße befindlichen Grünstreifen frontal gegen einen Baum. Eine nachfolgende Autofahrerin beobachtete den Unfallhergang.

Andere Verkehrsteilnehmer wurden nicht gefährdet. Bei dem Aufprall zog sich die Autofahrerin leichtere Verletzungen zu. Sie wurde vom Rettungsdienst versorgt und zur näheren Abklärung ihres Gesundheits-Zustands in ein Krankenhaus gebracht. Das erheblich beschädigte Auto wurde durch einen Abschleppdienst geborgen. Der Gesamtsachschaden betrug rund 17 000 Euro.

 

Motorrad-Unglück bei Wolnzach

(ty) Ein 17-jähriger Motorrad-Fahrer aus dem Landkreis Pfaffenhofen wurde gestern Abend gegen 18.50 Uhr bei einem Verkehrsunfall im Gemeinde-Bereich von Wolnzach verletzt. Der junge Mann war auf der Ortsverbindungsstraße von Burgstall in Richtung Gosseltshausen unterwegs; kurz nach dem Ortsausgang von Burgstall kam er ohne Fremdeinwirkung nach rechts von der Strecke ab und stürzte im Grünstreifen. Er zog sich  leichte Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Am Zweirad entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro.

 

Rollstuhl-Fahrer löst Unfall aus

(ty) Ein etwa 50-jähriger Mann befuhr am gestrigen Vormittag gegen 8.50 Uhr in Schrobenhausen mit seinem Elektro-Rollstuhl den Gehweg des Bürgermeister-Stocker-Rings vom Thierskreisel in Richtung Hörzhausener Straße; auf Höhe der Einmündung der Rot-Kreuz-Straße in den Bürgermeister-Stocker-Ring – unmittelbar vor dem dortigen Zebrastreifen – fuhr er plötzlich vom Gehweg auf die Fahrbahn. In diesem Moment wollte gerade ein 43-jähriger Pfaffenhofener mit seinem Renault-Kastenwagen aus der Rot-Kreuz-Straße nach links in den Bürgermeister-Stocker-Ring einfahren. Hierbei musste er, da der Rollstuhl-Fahrer unvermittelt vom Gehweg auf die Fahrbahn wechselte abbremsen, um diesen nicht zu erfassen.

Ein in diesem Moment von der Hörzhausener Straße in Richtung Thierskreisel fahrender 20-jähriger Kleintransporter-Fahrer aus Langenmosen konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen, sodass es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Der Rollstuhl-Fahrer der in die Kollision nicht direkt verwickelt war, fuhr ohne anzuhalten den Bürgermeister-Stocker-Ring weiter in nördliche Richtung. Der Schaden an beiden Autos beläuft sich auf etwa 1000 Euro. Eine nähere Beschreibung des Rollstuhl-Fahrers konnte von der Polizei nicht in Erfahrung gebracht werden. Hinweise nimmt die örtliche Inspektion entgegen.

 

Biker schwer verletzt

(ty) Am gestrigen Nachmittag gegen 17 Uhr befuhr ein 28-jähriger Hebertshausener mit seinem BMW-Motorrad den Lotzbacher Kreisel (Kreis Dachau). Eine 62-jährige Pkw-Lenkerin aus Hohenkammer fuhr mit ihrem Skoda von Bieberbach her kommend in den Kreisverkehr ein und beachtete dabei nicht die Vorfahrt. Das Zweirad wurde von dem Pkw erfasst, wodurch der Biker stürzte und sich schwer verletzte. Er wurde vom Rettungsdienst in das Klinikum nach Fürstenfeldbruck gebracht. Die Frau blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 6000 Euro. 


Anzeige
RSS feed