Logo
Anzeige
Anzeige

Der 41-Jährige hatte mehr als zwei Promille intus, als er in Ingolstadt die Kontrolle über seinen Transporter verlor. Führerschein einkassiert.

(ty)  Ein ziemlich betrunkener 41-jähriger Kurierfahrer aus Polen war heute Nacht gegen 1.30 Uhr mit seinem Renault-Kleintransporter in Ingolstadt auf der Permoserstraße in Richtung der Neuburger Straße unterwegs, als er die Kontrolle über sein Gefährt verlor. Nach Angaben der Polizei geriet der Wagen auf die linke Fahrbahnseite und prallte dort zunächst gegen einen Fiat Punto, der am Straßenrand geparkt war. Durch die Wucht des Anstoßes sei der Fiat dann gegen einen Baum gedrückt worden.

Damit aber nicht genug: "Im Anschluss schleuderte der Transporter noch gegen einen VW-Polo und einen Seat-Ibiza, die hinter dem Fiat abgestellt waren", berichtet ein Sprecher der örtlichen Polizeiinspektion. Im Rahmen der Unfallaufnahme sei bei dem 41-Jährigen deutlicher Alkohol-Geruch festgestellt worden. Ein Test bestätigte diesen Verdacht dann nicht nur, sondern brachte nach Angaben der Polizei einen Wert von "knapp über zwei Promille" ans Licht. 

Damit waren die weiteren Schritte klar: Der Unfall-Fahrer musste sich einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde von den Gesetzeshütern gleich sichergestellt. Dem Mann blüht jetzt ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Der 41-Jährige hatte den Crash körperlich unversehrt überstanden. Den entstandenen Sachschaden bezifferte die Polizei auf insgesamt ungefähr 20 000 Euro.


Anzeige
Zell
RSS feed