Logo
Anzeige
Anzeige

Laut Polizei ist die Identität der gestern bei Abensberg ums Leben gekommenen Person noch immer unklar.

(ty) Nach dem schrecklichen Verkehrsunfall, der sich am gestrigen Abend gegen 20.40 Uhr auf der Kreisstraße KEH19 zwischen Abensberg und Arnhofen ereignet hatte, laufen die Ermittlungen zur Identifizierung der ums Leben gekommenen Person weiterhin auf Hochtouren. "Hierzu sind noch weitere Untersuchungen erforderlich", teilte das niederbayerische Polizeipräsidium heute Vormittag mit. Wie berichtet, war die Person, die einen Peugeot gesteuert hatte, nach einem Zusammenstoß mit einem anderen Pkw im Auto verbrannt. Um Zeugen-Hinweise zum Unfall-Hergang wird gebeten.

Die Polizei teilte heute zu den bisherigen Erkenntnissen mit, dass der Fahrer oder die Fahrerin des Peugeot mit Kelheimer Zulassung am gestrigen Abend gegen 20.40 Uhr auf der Kreisstraße von Abensberg in Richtung Kelheim unterwegs war, als es zu dem tragischen Unfall kam. Vor der Ortschaft Arnhofen, kurz nach dem Berufsbildungswerk "St. Franziskus", sei der Peugeot aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten und mit einem entgegenkommenden VW-Passat zusammengestoßen, der von einem 29-Jährigen aus der Gemeinde Saal an der Donau gelenkt wurde.

Die Person, die sich nach Angaben der Polizei alleine in dem Peugeot befunden hatte, "verbrannte im Pkw", hieß es bereits in einer ersten Meldung am späten gestrigen Abend aus dem niederbayerischen Polizeipräsidium. Nach wie vor sind sowohl die Identität als auch das Geschlecht der ums Leben gekommenen Person unklar.

Der Fahrer des VW-Passat, der sich laut Polizei ebenfalls alleine in seinem Wagen befunden hatte, war nach den bisher vorliegenden Informationen bei dem Crash mittelschwer verletzt worden. Der 29-Jährige war vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht worden.

Laut heutiger Mitteilung der Polizei kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Peugeot kurz vor dem Unglück von einem – möglicherweise weißen beziehungsweise hellen – Fahrzeug im Bereich des Berufsbildungswerks überholt worden war. Die Person, die dieses Fahrzeug gesteuert hat, sowie etwaige Zeugen, die Hinweise auf diese Person oder zum Hergang des Unfalls geben können, werden dringend darum gebeten, sich unter der Telefonnummer (0 94 41) 50 42 0 bei der Kelheimer Inspektion zu melden oder eine andere Polizei-Dienststelle zu kontaktieren.

  • 20190904_Abensberg_VU_1
  • 20190904_Abensberg_VU_2
  • 20190904_Abensberg_VU_3
  • 20190904_Abensberg_VU_4
  • 20190904_Abensberg_VU_5
  • 20190904_Abensberg_VU_6
  • 20190904_Abensberg_VU_7
  • 20190904_Abensberg_VU_8
  • 20190904_Abensberg_VU_9
  • 20190904_Abensberg_VU_9a
  • 20190904_Abensberg_VU_9c
  • 20190904_Abensberg_VU_9x

Erstmeldung zum Thema:

Horror-Unfall bei Abensberg: Fahrer im Auto verbrannt 


Anzeige
Zell
RSS feed