Logo
Anzeige
Anzeige

52-Jähriger saß heute Nacht total besoffen am Steuer seines Pkw, als ihn die Polizei an der Rastanlage "Köschinger Forst" kontrollierte.

(ty) Beamte der Ingolstädter Verkehrspolizei haben heute Nacht gegen 2.30 Uhr auf der Autobahn-Rastanlage "Köschinger Forst-Ost" in Fahrtrichtung Nürnberg einen blauen VW-Golf angehalten und kontrolliert. Dabei bemerkten die Beamten, dass sowohl der 52-jährige Pkw-Lenker als auch der 63-jährige Beifahrer, beide aus dem Landkreis Eichstätt, stark unter Alkohol-Einfluss standen. "Sie wankten und hatten eine verwaschene Aussprache", berichtet ein Polizei-Sprecher.

Ein Alko-Test bei dem VW-Fahrer erbrachte den Angaben zufolge dann satte 2,36 Promille. Damit waren die weiteren Schritte klar: Der 52-Jährige musste sich einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde von den Beamten sichergestellt. Den wird der Mann wohl so schnell nicht wiedersehen: Denn mit dem Strafverfahren, das ihn nun erwartet, ist in der Regel auch der Entzug der Fahrerlaubnis verbunden. Bekanntlich liegt ab 1,1 Promille eine Straftat vor, auch wenn kein Unfall passiert.


Anzeige
Zell
RSS feed