Logo
Anzeige
Anzeige

Beilngries: 22-Jähriger schrottete im Bestreben, einer Kontrolle zu entgehen, unter Alkohol- und Drogen-Einfluss sein Auto.

(ty) In der Nacht zum gestrigen Sonntag, gegen Mitternacht, wollten Polizeibeamte in Beilngries eine Verkehrs-Kontrolle durchführen, das ins Visier genommene Fahrzeug rauschte jedoch angeblich mit hoher Geschwindigkeit davon und war schließlich auf der neuen Umgehung erst einmal außerhalb des Sichtfelds der Beamten. Erst beim Kreisel am Fuße des Paulushofener Bergs entdeckten sie das Auto wieder – weil es, so berichtet ein Polizei-Sprecher, aus dem Kreisverkehr geflogen war. 

Der 26-jährige Unfall-Fahrer sei dann zu Fuß auf die Gesetzeshüter zugekommen und habe seinen Alkohol-Konsum eingeräumt. Ein Vortest habe bei dem jungen Mann anschließend auch 0,74 Promille ergeben. Infolgedessen sei eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein des Beschuldigten sichergestellt worden. Verletzt worden war der 26-Jährige bei dem Crash nach Angaben der Beamten glücklicherweise nicht. Auf ihn kommt allerdings massiver Ärger zu.

Im weiteren Verlauf habe sich nämlich obendrein herausgestellt, dass der Beschuldigte auch Marihuana konsumiert hatte. "Zudem hatte der Pkw-Fahrer noch eine Kleinmenge Marihuana zu Hause", teilte die Beilngrieser Polizeiinspektion mit. Der Stoff sei ebenfalls sichergestellt worden. "Den 26-Jährigen erwarten nun mehrere Strafverfahren", fasst ein Polizei-Sprecher zusammen. Und: "Der Pkw ist ein wirtschaftlicher Totalschaden." 


Anzeige
Zell
RSS feed