Logo
Anzeige
Anzeige

An Dreistigkeit mitunter kaum zu überbieten ist, was sich etliche Verkehrsteilnehmer da geleistet haben. Mehrere Fälle geklärt.

(ty) Am Freitag gegen 10.45 Uhr war "Am Stadtgraben" in Abensberg ein 87-Jähriger laut Polizei mit seinem Pkw gegen einen Laternen-Masten gekracht. Die Laterne brach dabei ab und fiel um. Der Rentner stieg den Angaben zufolge aus, schob die demolierte Laterne an den Straßenrand und machte sich aus dem Staub. Eine Anwohnerin hatte den Vorfall aber von ihrem Balkon aus beobachtet und die Polizei verständigt. Am Nachmittag bekam der Senior Besuch von der Polizei. Dabei habe er die Unfallflucht zugegeben. Dem 87-Jährigen aus dem Kreis Kelheim steht nun ein Strafverfahren bevor; der bei dem Crash entstandene Schaden wurde auf 3000 Euro taxiert.

Ein 35-Jähriger aus dem Landkreis Kelheim hatte seinen schwarzen Audi A6 am Donnerstag von 14 bis 22 Uhr auf einem Firmen-Parkplatz am Berghauser Weg in Münchsmünster abgestellt. In diesem Zeitraum ist das Auto ramponiert worden. Laut Polizei musste der Niederbayer einen deutlichen Schaden an der rechten Heckschürze des Pkw feststellen; beziffert wurde dieser auf ungefähr 600 Euro. Einen konkreten Verdacht bezüglich eines möglichen Verursachers gibt es bis dato nicht. Die Ermittlungen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort werden von der Polizeiinspektion in Geisenfeld geführt; Zeugen-Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer (0 84 52) 72 00 entgegen

Zwischen Freitagabend, 23 Uhr, und gestern, 12 Uhr, ist ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer an der Konrad-Zoller-Straße in Bad Gögging bei Neustadt an der Donau mit seinem Wagen gegen einen geparkten VW gekracht und hat sich anschließend aus dem Staub gemacht, ohne seine gesetzlichen Pflichten nachgekommen zu sein. An dem VW wurde laut Polizei die rechte hintere Seite verkratzt; der Schaden wird auf 1300 Euro geschätzt. Beim Verursacher-Fahrzeug handelt es sich offenbar um einen roten Wagen; die Beamten stellten jedenfalls entsprechenden Farb-Abrieb fest. Hinweise nimmt die Kelheimer Polizeiinspektion unter der Telefonnummer (0 94 41) 50 42 0 entgegen.

Am gestrigen Nachmittag haben sich gegen 14 Uhr auf der Verbindungsstraße zwischen Aiglsbach und Moosham ein Pkw und ein Lastwagen im Begegnungsverkehr mit den jeweiligen Außenspiegeln gestreift. Der Lkw-Lenker sei nach der Kollision einfach in Richtung Aiglsbach weitergefahren. Allerdings: "Aufgrund eines Zeugen-Hinweises konnte der Lkw eine Stunde nach dem Unfall ermittelt werden", teilte die Mainburger Polizeiinspektion mit. "Der Fremdschaden wird auf zirka 400 Euro geschätzt."

Am gestrigen Nachmittag ereigneten sich allein in Freising binnen weniger Stunden drei Unfallfluchten, die jedoch mit Hilfe von Zeugen geklärt werden konnten. Der erste Vorfall geschah zwischen 12 und 14 Uhr auf dem Rewe-Parkplatz in Lerchenfeld. Ein 33-jähriger Freisinger fand laut Polizei an seinem Pkw einen Zettel vor. Darauf hatte ein unbekannter Zeuge das Kennzeichen eines Fahrzeugs notiert, das gegen den Pkw des 33-Jährigen gefahren war. Anhand dieser Information konnte die mutmaßliche Verursacherin, eine 55-Jährige aus Freising, schnell ermittelt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 2500 Euro.

Nur für etwa 15 Minuten hatte ein 44-jähriger Tourist aus Hamburg gestern seinen Pkw an der Bahnhofstraße in Freising abgestellt. Bei seiner Rückkehr fand auch er einen Zettel vor: Laut Polizei mit der Nachricht, er möge sich in einem nahe gelegenen Restaurant melden. Dort hatte nämlich wiederum ein Unfall-Zeuge seine Telefonnummer hinterlassen. Dieser hatte beobachtet, wie ein anderer Pkw-Lenker den Außenspiegel am Wagen des 44-Jährigen touchiert und sich dann davongemacht hatte. Zugelassen ist das Verursacher-Fahrzeug laut Polizei auf eine Firma, weshalb noch weitere Ermittlungen notwendig sind. Der an dem Pkw des Hamburgers entstandene Schaden beläuft sich auf 500 Euro.

Gegen 16 Uhr bemerkte am gestrigen Nachmittag eine 24-jährige Anwohnerin der Kreuzeckstraße in Freising, dass ihr geparkter Pkw einen frischen Unfallschaden aufwies. Bei der anschließenden Begutachtung der in der Nähe abgestellten Fahrzeuge fiel ihr dann – so berichtete heute die Polizei – sofort ein blauer Peugeot auf, "der korrespondierende frische Schäden aufwies". Die mutmaßliche Unfall-Verursacherin, eine 68-jährige Freisingerin, hatte den ihr zur Last gelegten Schaden nicht gemeldet. "Der Schaden an den beiden Fahrzeugen beläuft sich auf etwa 3000 Euro", so ein Polizei-Sprecher.

Zwischen Freitagnachmittag und gestern Mittag wurde in Eichstätt auf einem Parkplatz in der Turmgasse ein silberner Toyota-Yaris von einem bislang Unbekannten angefahren. Der Verursacher verließ die Unfallstelle, ohne eine Nachricht zu hinterlassen beziehungsweise ohne den Unfall bei der Polizei zu melden. Die Toyota-Besitzerin stellte einen Schaden am rechten Heck ihres Autos fest, der auf 1500 Euro geschätzt wird. Eine Strafanzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurde aufgenommen. Etwaige Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Eichstätt unter (0 84 21) 97 70 -0 zu melden.

Ein noch nicht identifizierter Verkehrsteilnehmer hat mit einem blauen Auto in der Nacht zum heutigen Sonntag in Eichstätt eine Laterne an der Konrad-Regler-Straße angefahren und ist anschließend geflüchtet. An der Laterne entstand ein Sachschaden in Höhe von geschätzt 500 Euro. Eine Strafanzeige wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurde auch in diesem Fall bereits aufgenommen. Hier gilt ebenfalls: Mögliche Zeugen werden darum gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Eichstätt unter der Rufnummer (0 84 21) 97 70 -0 zu melden 


Anzeige
Zell
RSS feed