Logo
Anzeige
Anzeige

21-Jähriger hat sich unter anderem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Diebstahls und Beleidigung zu verantworten. Er stand wohl auch unter Drogen.

(ty) Einem 21-jährigen Motorrad-Fahrer ist am späten gestrigen Nachmittag im Bereich von Neustadt an der Donau eine allgemeine Verkehrs-Kontrolle zum Verhängnis geworden. Dem jungen Mann werden nun gleich mehrere Straftaten zur Last gelegt. Unter anderem geht es um Fahren ohne Fahrerlaubnis, Diebstahl und Beleidigung. Weiterer Ärger blüht, weil der Beschuldigte mutmaßlich unter Drogen stand und bei einer Wohnungs-Durchsuchung entsprechende Utensilien gefunden wurden.

Gegen 17.45 Uhr wurde der 21-Jährige von Beamten der Kelheimer Polizeiinspektion einer Kontrolle unterzogen. Dabei sei festgestellt worden, dass der Mann keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Zudem sei das Nummernschild nicht auf das benutzte Kraftrad zugelassen gewesen. Das Kennzeichen habe der 21-Jährige gestohlen, berichtet ein Polizei-Sprecher unter Berufung auf die Einlassungen des Beschuldigten.

"Der junge Mann wurde im Verlauf der Kontrolle zunehmend aggressiver und warf sein Handy auf den Boden", heißt es weiter. Daraufhin habe er von den Gesetzeshütern gefesselt werden müssen. Dabei habe er die Beamten beleidigt. Da bei dem Motorrad-Fahrer auch Anzeichen von Betäubungsmittel-Konsum festgestellt worden seien, wurde bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt.

Im Zuge einer anschließenden Wohnungs-Durchsuchung "konnten mehrere Rauschgift-Utensilien aufgefunden werden", meldet die Kelheimer Polizeiinspektion. Die Liste der Vorwürfe, die gegen den jungen Mann aus dem Landkreis Kelheim im Raum stehen, ist lang: Ihn erwarten unter anderem Strafanzeigen wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, wegen Diebstahls und wegen Beleidigung. Zudem werde er wegen Fahrens unter Drogen-Einwirkung angezeigt.


Anzeige
Zell
RSS feed