Logo
Anzeige
Anzeige

44-Jähriger war mit seinem Auto auf die Gegenspur geraten, frontal mit einem Lkw kollidiert und dabei gestorben.

(ty) Nach dem tödlichen Unfall, der sich – wie berichtet – am gestrigen Vormittag auf der Staatsstraße 2335 bei Kösching ereignet hat, hofft die Polizei laut einer heute veröffentlichten Mitteilung auf Hinweise. Etwaige Zeugen des Unglücks-Hergangs werden darum gebeten, sich mit den Beamten in Verbindung zu setzen. Sachdienliche Angaben, die zur Klärung des Geschehens beitragen könnten, werden bei der Ingolstädter Verkehrspolizei unter der Telefonnummer (08 41) 93 43 - 44 10 entgegengenommen.

Das Unglück passierte gegen 11.20 Uhr auf der Südumgehung bei Kösching. Wie die Ingolstädter Verkehrspolizei gestern mitgeteilt hatte, war das Auto des ums Leben gekommenen 44-Jährigen nach den bisherigen Erkenntnissen in einer Links-Kurve auf die Gegenfahrbahn geraten und in der Folge frontal mit einem entgegenkommenden Müllfahrzeug kollidiert. Die Ursache sei noch ungeklärt. Der Autofahrer, der aus dem südlichen Landkreis Eichstätt stammt, sei allem Anschein nach durch den Aufprall sofort getötet worden.

Der Lkw-Fahrer, ein 51-Jähriger aus dem Kreis Eichstätt, hatte laut Polizei leichte Verletzungen sowie einen Schock erlitten. Er war zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht worden. Zur Klärung des Unfall-Hergangs war von der Staatsanwaltschaft auch die Hinzuziehung eines Gutachters angeordnet worden. Die Unfall-Aufnahme sowie die weiteren Ermittlungen wurden von der Verkehrspolizei Ingolstadt übernommen. Die Staatsstraße war wegen Reinigungs-Arbeiten zwischen dem Köschinger Tor und der Kreisstraße EI34 bis in die Abendstunden gesperrt.


Anzeige
Zell
RSS feed