Logo
Anzeige
Anzeige

6000 Studenten und mehrere neue Studiengänge an der Technischen Hochschule in Ingolstadt.

(ty) Die Vorlesungen an der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) laufen mittlerweile wieder mit voller Besetzung. "Nachdem bereits Anfang Oktober der Studienbetrieb für höhere Semester aufgenommen wurde, sind seit Montag auch die Bachelor-Erstsemester an Bord", teilte die THI heute mit. Deren Studienstart hatte sich durch das verspätete "Corona-Abitur" um drei Wochen nach hinten verschoben. Am Montag waren sie per Video-Botschaft vom Präsidenten der THI, Professor Walter Schober, begrüßt sowie von den Studiengang-Leitern persönlich in Empfang genommen worden. Zum Wintersemester meldet die THI insgesamt 6000 Studierende und mehrere neue Studiengänge.

 

"Wir freuen uns, in diesem Semester über 1700 Erstsemester an der THI willkommen zu heißen", sagte Schober. "Natürlich beschäftigt uns Corona – aber im Mischbetrieb aus digitalen und präsenten Lehrveranstaltungen versuchen wir, unsere Erstsemester soweit möglich über Präsenz in die Hochschulfamilie zu integrieren." Zur Umsetzung der aktuell geltenden Hygiene-Schutz-Richtlinien – ein Abstandsgebot von 1,5 Metern und Masken-Pflicht am Campus – wurde die Exerzierhalle im Klenzepark angemietet (Foto oben). Hier finden die besonders gut besuchten Veranstaltungen laut THI genügend Platz – wie etwa Vorlesungen aus dem neuen Studiengang "Global Economics and Business Management".

 

Simon Mayer (18), aus Riedenburg (Landkreis Kelheim), studiert dieses neue Fach an der THI-Business-School: "Das ist hier echt gut organisiert", sagt er. "Erst die Einführungs-Veranstaltungen in den großen Räumen mit Sitzplätzen und genug Abstand. Da kann man auch gleich Fragen stellen. Und später dann die Online-Kurse." Die ebenfalls 18-jährige Valeria Bobb aus Aichach findet: "So ist es auf jeden Fall besser gelöst. Wir lernen uns gegenseitig kennen und auch das System, das ja anders ist als in der Schule. Es ist viel einfacher für uns, wenn wir hier an der Hochschule sein können." 

Die weiteren neuen Studiengänge sind der englisch-sprachige Bachelor-Studiengang "Autonomous Vehicle Engineering" sowie die Bachelor-Studiengänge "Robotik", "Bio-Electrical Engineering" und "Computational Life Sciences".

zell
 

Mit den beiden letztgenannten Studiengängen steigt die THI in das Studiensegment "Gesundheit und Life Sciences" ein. Die Angebote vermitteln den Angaben zufolge interdisziplinäre Fachkompetenzen aus den Bereichen Gesundheits- und Biowissenschaften sowie Elektrotechnik und Informatik. In der Kombination seien sie einmalig in Bayern und richten sich an junge Menschen, die sowohl medizinisch wie auch technisch interessiert sind. Julia Franz (24) aus Altmannstein sagt: "Computational Life Science ist total spannend. Es verbindet Gesundheits-Themen mit Informatik. Damit kann man dann Menschen helfen und hat sehr gute Zukunfts-Aussichten."


Anzeige
RSS feed