Logo
Anzeige
zell
Anzeige

Weitere Fälle aus den aktuellen Polizeiberichten für den Landkreis Kelheim und Umgebung

Kollision auf der A93 – dann Crash im Stau

(ty) Gestern gegen  17.50 Uhr wechselte ein 68-jähriger Pkw-Fahrer auf Höhe der A93-Anschlussstelle Hausen in Fahrtrichtung Regensburg von der rechten auf die linke Spur der Autobahn. Dort befand sich bereits ein 30-Jähriger mit seinem Pkw, der verkehrsbedingt abbremsen musste. Der nachfolgende Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf. Sein Wagen wurde in die Mittelleitplanke geschoben und kam letztlich auf dem Standstreifen zum Stehen. Beide Fahrer wurden vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Der Gesamtschaden wird auf 21 000 Euro geschätzt.

Wegen des Unfalls bildete sich ein Rückstau. Ein 51-jähriger Pkw-Lenker befuhr die linke Spur und bemerkte das Stau-Ende zu spät. Er fuhr auf den stehenden Pkw eines 35-Jährigen auf und schob diesen auf die rechte Spur gegen den Wagen eines 58-Jährigen, der dort ebenfalls im Stau stand. Zwei der drei beteiligten Fahrer wurden mit leichten Verletzungen in eine Klinik nach Regensburg gebracht, die Atuos mussten vom Abschleppdienst geborgen werden. Der Gesamtschaden wird auf 14 000 Euro geschätzt. Vor Ort waren die Feuerwehren aus Abensberg und Offenstetten.



Ermittlungen gegen drei 15-Jährige

(ty) Gestern gegen 16.45 Uhr wurden drei 15-Jährige aus Mainburg dabei beobachtet, wie sie an einem Anwesen an der Freisinger Straße in Mainburg eine Fensterscheibe mit einem Stein einwarfen. Im Zuge der Ermittlungen vor Ort meldete sich eine 13-Jährige, die ebenfalls aus der Gruppe mit einem Stein beworfen, dabei aber nicht verletzt worden war. Gegen die drei Jugendlichen wird wegen Sachbeschädigung und versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Kirche beschmiert

(ty) Zwischen Freitag und Sonntag, 9 Uhr, hat ein unbekannter Täter die Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt in Allersdorf bei Abensberg mit schwarzer Farbe beschmiert. Die Ermittler gehen bislang nicht von einem Graffiti-Sprayer aus. Der Sachschaden beträgt etwa 500 Euro. Zeugen-Hinweise nimmt die Kelheimer Polizeiinspektion unter der Telefonnummer (0 94 41) 50 42 0 entgegen.

 

Unterirdischer Diebstahl

(ty) In der Nacht zum Dienstag hat ein bislang unbekannter Täter in Bad Abbach ein Fahrrad aus einer Tiefgarage an der Benzstraße 3 entwendet. Die Tiefgarage ist grundsätzlich nur für Bewohner zugänglich. Möglicherweise konnte sich der Täter unbemerkt mit einschleichen, als die Garage geöffnet wurde. Er erbeutete ein versperrtes Bulls-Bike eines 66-Jährigen. Offenbar wurde das Rad samt zweier Fahrrad-Schlösser mitgenommen.

 

Warenbetrug?

(ty) Vor vier Tagen kaufte ein 49-Jähriger aus Biburg ein Metall-Suchgerät über eine Internet-Plattform für 600 Euro. Nach erfolgter Überweisung brach der Kontakt zum Verkäufer ab. Nun laufen die Ermittlungen wegen eines im Raum stehenden Betrugs.

Erneuter Brand einer Heuballenpresse

(ty) Gestern gegen 18 Uhr ereignete sich der dritte Brand einer Heuballenpresse innerhalb einer Woche im Zuständigkeits-Bereich der Beilngrieser Polizei. Dieses Mal geriet der landwirtschaftliche Anhänger am östlichen Ortsrand von Mindelstetten in Brand. Bezüglich der Ursache wird von einem technischen Defekt ausgegangen. Der Anhänger und auch das abgemähte Feld – etwa 100 Quadratmeter – konnten rasch von der örtlichen Feuerwehr gelöscht werden, sodass nur von einem geringen Sachschaden ausgegangen wird.

 

Tumult und Nasenbeinbruch

(ty) Gestern gegen 21.15 Uhr wurden Polizisten von einem verletzten Mann in der Ingolstädter Innenstadt angesprochen. Der Ingolstädter schilderte eine vorangegangene Auseinandersetzung am Viktualienmarkt. Vor Ort wurden zahlreiche Personen angetroffen, darunter der mutmaßliche Täter: ein 19-Jähriger Eritreer. Auf der Aufnahme der Überwachungskamera war die Rauferei gut zu erkennen. Demnach war der Verletzte nicht ganz unschuldig, wie sich herausstellte.

Der 46-jährige Türke hatte die Ursache für einen Tumult gesetzt, indem er einem 36-jährigen Eritreer mit der Hand auf den Hinterkopf schlug. Im anschließenden Gerangel war der Ingolstädter dann zu Boden gegangen. Der 19-Jährige hatte ihm schließlich mit dem Fuß ins Gesicht getreten und ihm dabei wohl das Nasenbein gebrochen. Der Verletzte hatte über zwei Promille, während ein Alkotest beim 19-Jährigen negativ ausfiel. Ein Grund für die Auseinandersetzung konnte bisher nicht in Erfahrung gebracht werden.

zell

Unglück auf Spielplatz: Mädchen schwer verletzt

(ty) Im Landkreis Dachau hat sich am gestrigen Vormittag ein tragisches Unglück ereignet: Ein vierjähriges Mädchen ist in Odelzhausen beim Spielen auf einem Spielplatz-Areal schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei ist das Kind laut den bisherigen Erkenntnissen offenbar an ein Stück Stacheldraht geraten und hat dabei eine schlimme Verletzung am Auge erlitten. Die Ermittlungen zu dem Geschehen laufen noch, um Hinweise wird gebeten.

Laut heutiger Mitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord befand sich das Mädchen gemeinsam mit einer Gruppe von Kindern unter Aufsicht auf dem Spielplatz-Gelände an der Gartenstraße, als es gegen 10 Uhr zu dem Unfall kam. Soweit die für die Ermittlungen zuständige Polizeiinspektion Dachau bislang feststellen konnte, "geriet die Vierjährige beim Entlanglaufen an einem Maschendrahtzaun, der den Spielplatz eingrenzt, an ein Stück Stacheldraht und zog sich dabei schwere Verletzungen am Auge zu".

Das Mädchen sei umgehend zur ärztlichen Versorgung in eine Klinik gebracht worden. An der Unglücksstelle ragte nach Angaben der Polizei ein Stück des Stacheldrahts, der sonst in einer Höhe von zirka 150 Zentimetern über dem Maschendrahtzaun angebracht war, nach unten. "Die weiteren Umstände hierfür werden derzeit ermittelt", meldet das Polizeipräsidium. Die Inspektion Dachau bittet indes unter der Telefonnummer (0 81 31) 56 10 um sachdienliche Hinweise in Zusammenhang mit dem Unfall-Geschehen.

Drohung gegen zwei Moscheen

(ty) Heute um die Mittagszeit sind in zwei Moscheen in Pasing und in Freimann zeitgleich E-Mails mit gleich lautendem Inhalt eingegangen. "Aufgrund einer darin angekündigten Gefahrenlage wurde die Polizei verständigt", berichtet die Münchner Polizei. Daraufhin seien vor Ort routinemäßig Sicherheits-Maßnahmen ergriffen worden. Die wenigen Anwesenden seien aus den Gebäuden hinausgebeten und die Räumlichkeiten überprüft worden. An beiden Örtlichkeiten sei der Einsatz ohne Feststellungen abgeschlossen. Die Münchner Polizei geht nach eigenen Angaben "derzeit nicht von einer Gefährdung aus". Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

 

Heftiger Kreuzungs-Crash

(ty) Eine 27-jährige Frau aus dem Gemeinde-Bereich von Karlshuld war am gestrigen Nachmittag mit einem Pkw auf der Verbindungsstraße von Zierlmühle in Richtung Gundamsried unterwegs, gleichzeitig befuhr eine 77-jährige Rohrbacherin mit ihrem Auto die Straße von Ossenzhausen in Richtung Kleinreichertshofen. An der Kreuzung dieser beiden Straßen krachten die beiden Autos dann gegen 14.45 Uhr heftig zusammen.

 

Nach Angaben der Pfaffenhofener Polizeiinspektion hatte die 27-Jährige das Stopp-Schild übersehen und damit den Crash ausgelöst. Die beiden Frauen hatten aber offenbar noch Glück im Unglück: Wie heute gemeldet wurde, kamen beide mit jeweils leichten Verletzungen davon. Sie wurden vom Rettungsdienst in die Ilmtalklinik nach Pfaffenhofen gefahren.

 

Das Fahrzeug der 77-Jährigen war nach der Kollision von der Strecke abgekommen und ein gutes Stück in ein angrenzendes Maisfeld gerauscht. Der demolierte Wagen der jungen Frau blieb auf der Straße liegen. Laut Polizei ist an den beiden Pkw ein Totalschaden entstanden – beziffert wird dieser auf ungefähr 9000 Euro. Die Feuerwehr aus Uttenhofen beseitigte ausgelaufene Betriebsstoffe und kümmerte sich um die Maßnahmen zur Verkehrs-Sicherung. (Foto: Polizei Pfaffenhofen)

 

Ausweis-Verlust bringt Haftbefehl ans Licht

(ty) Am Dienstag gegen 15.20 Uhr kam ein 29-jähriger Wohnsitzloser zur Polizeiinspektion am Münchner Hauptbahnhof und wollte seinen Ausweis als verloren melden. Bei der Überprüfung seiner Personalien wurde festgestellt, dass gegen ihn ein durch Zahlung einer Geldstrafe abwendbarer Haftbefehl der Staatsanwaltschaft München I wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz vorlag.

Bei seiner Durchsuchung wurde eine Plombe mit Betäubungsmitteln gefunden. Darin befand sich eine nicht unerhebliche Menge Heroin. Aufgrund dessen wurde der 29-Jährige vorläufig festgenommen und der Haftanstalt des Polizeipräsidiums überstellt. Die Ermittlungen wegen des Betäubungsmittel-Deliktes führt die Kripo. Die Geldstrafe zur Abwendung des Haftbefehls wurde beglichen.

Motorrad-Fahrer schwer verletzt

(ty) Bei einem Verkehrsunfall in der Nähe von Schwabhausen (Kreis Dachau) ist am gestrigen Nachmittag ein Motorrad-Fahrer schwer verletzt worden. Gegen 14.20 Uhr fuhr ein 80-Jähriger mit seinem Mercedes auf der Staatsstraße 2047 von Schwabhausen in Richtung Stetten unterwegs, als das Unglück geschah. Der Rentner aus Altomünster geriet nach Angaben der Polizei – aus bisher ungeklärter Ursache – mit seinem Pkw auf die Gegenspur und kollidierte dort mit dem entgegenkommenden Zweirad.

Der 57 Jahre alte Honda-Lenker aus Obergriesbach erlitt laut heutiger Mitteilung der Dachauer Polizeiinspektion bei dem Zusammenstoß schwere Verletzungen. Er sei zunächst vom Rettungsdienst zur Erstversorgung ins Krankenhaus nach Dachau gebracht worden, habe anschließend aber ins Augsburger Universitäts-Klinikum verlegt werden müssen. Der Mercedes-Fahrer habe leichte Verletzungen erlitten. Den bei dem Unfall entstandenen Sachschaden bezifferte die Polizei auf etwa 23 000 Euro.

 

Mutmaßlicher Dealer in Haft



(ty) Ein 19-Jähriger aus Pastetten (Kreis Erding) wurde am Dienstagabend von der Kripo festgenommen, da er im Verdacht steht, Handel mit illegalen Betäubungsmitteln zu betreiben. Zeugen hatten zuvor starken Cannabis-Geruch aus der Wohnung des jungen Mannes festgestellt. Auch die hinzugerufenen Beamten nahmen den Geruch zweifelsfrei wahr. Bei der anschließenden Durchsuchung wurden rund 480 Gramm Marihuana, ein Schlagring sowie ein Messer (Foto) sichergestellt.

Noch während der laufenden Durchsuchungs-Maßnahmen kam der Mieter hinzu. Als er den Polizei-Einsatz bemerkte, ergriff er die Flucht. Nur kurze Zeit später konnte der 19-Jährige dann jedoch festgenommen werden.
Die Kriminalpolizei übernahm noch am Abend die Ermittlungen. Der Festgenommene wurde gestern dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge unter Mitführen von Waffen. (Foto: Polizei)

Besoffener Radler verunglückt

(ty) Ein 41-jähriger Einheimischer stürzte gestern Abend in Freising ohne Fremdeinwirkung mit seinem Fahrrad. Eine der Ursachen konnte vor Ort schnell ausfindig gemacht werden. Der Mann stand augenscheinlich unter erheblichen Alkohol-Einfluss. Ein Test ergab etwa 1,6 Promille – was wegen des Sturzes die Folge hatte, dass eine Blutentnahme durchgeführt und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet wurde. Der Mann trug keinen Helm. Er trug Verletzungen im Gesicht, an den Händen und an der Schulter davon. Er wurde vom Rettungsdienst ins Klinikum gebracht. Am Fahrrad entstand kein Schaden.

 

Glück im Unglück

(ty) Ein 49-jähriger Freisinger befuhr gestern gegen 6.45 Uhr mit seinem Ford die Staatsstraße 2339 von Freising in Richtung Giggenhausen; kurz vor der Abzweigung Sickenhausen scherte er aus, um einen anderen Pkw zu überholen. Dabei übersah er einen 41-Jährigen aus der Gemeinde Kirchdorf/Amper, der mit seinem Motorrad in gleicher Fahrtrichtung bereits im Überholvorgang war. Der Biker wurde in den linken Straßengraben "geschoben" und stürzte. "Der getragene Lederkombi des Motorrad-Fahrers dürfte in diesem Fall schlimmere Verletzungen verhindert haben, der Mann zog sich lediglich leichte Verletzungen zu", so ein Polizei-Sprecher. 

Zusammenstoß in der Kreuzung

(ty) Mit ihrem Audi-TT fuhr gestern gegen 17.30 Uhr in Lenting eine 32-jährige Ingolstädterin – von Oberhaunstadt her kommend – auf der Wettstettener Straße zur EI18, an der dortigen Kreuzung hatte sie die Vorfahrt zu achten. Beim Einfahren in den Kreuzungsbereich stieß ihr Auto mit dem von links kommenden Peugeot zusammen, den ein 49-Jähriger aus dem Kreis Pfaffenhofen steuerte. Dabei wurden beide Pkw-Lenker leicht verletzt. Der Fahrer des Peugeot wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht, die Audi-Fahrerin benötigte keine sofortige ärztliche Hilfe. Beide Wagen waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von 15 000 Euro.

 

Jagd-Hasser unterwegs?

(ty) Gestern hat ein 52-jähriger Revier-Inhaber die Beschädigung eines Hochsitzes in einem Waldstück bei Ilmmünster (Kreis Pfaffenhofen) bei der Polizei zur Anzeige gebracht. Der Hochsitz ist den Angaben zufolge umgeworfen und in Brand gesteckt worden. Bereits im vergangenen Herbst war der 52-Jährige der Geschädigte, als laut Polizei ein anderer Hochsitz in der Nähe angegangen worden war. Den Fall vom vergangenen Jahr hatte der Mann damals allerdings nicht angezeigt, heißt es von der Polizei.

Zur Wiederherstellung des nun aktuell beschädigten Hochsitzes seien ungefähr 1500 Euro erforderlich. Bislang liegen den Ermittlern keinerlei Hinweise auf den Täter vor. Wer in diesem Zusammenhang Angaben machen kann, die zur Aufklärung beitragen könnten, der wird darum gebeten, sich unter der Telefonnummer (0 84 41) 80 95 0 bei der Pfaffenhofener Inspektion zu melden. Die Tat ereignete sich nach bisherigen Erkenntnissen zwischen Dienstag, 10.30 Uhr und dem gestrigen Abend. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung laufen.


Anzeige
RSS feed