Logo
Anzeige
zell1
Anzeige

Bei drei jungen Männern wurden Drogen, verbotene Messer und Bargeld sichergestellt.

(ty) Wie die örtliche Polizeiinspektion heute bekannt gegeben hat, sind am Dienstag in den Morgenstunden die Wohnungen von drei Tatverdächtigen im Alter zwischen 16 und 24 Jahren in Mainburg durchsucht worden. Hintergrund der Razzien: Die drei jungen Männer standen laut Polizei im Verdacht, im Besitz von Betäubungsmittel zu sein. Zeitgleich seien deren Wohnungen durchsucht worden. Im Einsatz seien dabei auch Beamte vom "Operativen Ergänzungsdienst" (OED) aus Landshut sowie ein Rauschgift-Spürhund gewesen.

"Bei dem 24-Jährigen konnten eine geringe Menge Rauschgift sowie ein verbotenes Messer aufgefunden werden", teilte heute ein Polizei-Sprecher mit. Bei dem 17-Jährigen seien eine höhere dreistellige Bargeld-Summe sowie eine geringen Menge an Drogen sichergestellt worden. Bei dem 16-jährigen Tatverdächtigen sei ebenfalls eine geringe Menge Betäubungsmittel sichergestellt worden; außerdem sei hier ein verbotenes Messer gefunden worden. Gegen alle drei Personen werde Anzeige erstattet.


Anzeige
RSS feed