Logo
Anzeige
Anzeige

Im ganzen Freistaat gilt ab dem morgigen Samstag, 0 Uhr, wegen der Virus-Pandemie eine vorläufige Ausgangs-Beschränkung.

(ty) Das bayerische Gesundheits-Ministerium hat am heutigen Freitag über sieben weitere bestätigte Corona-Virus-Todesfälle im Freistaat informiert. Bei den jüngst Gestorbenen handelt es sich nach Angaben des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittel-Sicherheit (LGL) um je einen Patienten aus den Landkreisen Starnberg, Wunsiedel und Tirschenreuth; außerdem wurden weitere vier Todesfälle aus Würzburg gemeldet. Damit gibt es in Bayern bislang insgesamt 20 Corona-Virus-Todesfälle. Im ganzen Freistaat gilt ab dem morgigen Samstag, 0 Uhr, wegen der Virus-Pandemie eine vorläufige Ausgangs-Beschränkung.

Zahlen zu Corona-Virus-Fällen in Bayern, den Regierungsbezirken und Landkreisen können über die Homepage des LGL abgerufen werden. Dort werden allerdings laut offizieller Mitteilung nur Fälle aufgelistet, die dem LGL über den elektronischen Meldeweg – wie im Infektionsschutz-Gesetz vorgesehen – von den Gesundheitsämtern übermittelt wurden. Da es sich um eine "sehr dynamische Situation" handle, könne es zu Abweichungen zwischen den Angaben in den LGL-Darstellungen und regional verkündeten Zahlen kommen. Die Zahlen des LGL werden einmal täglich aktualisiert und sind unter diesem Link abrufbar.

In Bayern gilt – wie berichtet – ab dem morgigen Samstag, 0 Uhr, wegen der Virus-Pandemie für zunächst zwei Wochen eine vorläufige Ausgangs-Beschränkung. "Damit ist das Verlassen der eigenen Wohnung nur noch bei triftigen Gründen erlaubt – insbesondere zur Ausübung des Berufs", erklärt Gesundheits-Ministerin Melanie Huml. Außerdem seien das Einkaufen etwa von Lebensmitteln und Getränken sowie der Arztbesuch weiter möglich. Erlaubt seien auch Spaziergänge und Sport an der frischen Luft – allerdings nur alleine oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes. "Eine Gruppen-Bildung an öffentlichen Plätzen darf es nicht mehr geben."

Die Ministerin fügte hinzu: "Insbesondere ältere Menschen und Menschen mit vorbestehenden Grunderkrankungen sind von schweren Krankheits-Verläufen betroffen." Deshalb gelte ab sofort, dass jeglicher Besuch in Altenheimen und Krankenhäusern untersagt werde. "Wir wollen dadurch einen möglichst umfassenden Schutz gewährleisten und verhindern, dass Infektionen in die Altenheime und Krankenhäuser getragen werden", so Huml. Ausnahmen seien aber in wichtigen Fällen weiterhin möglich – etwa beim Besuch von Kindern oder bei der Versorgung von Sterbenden.

Huml kündigte ferner an, dass in Kürze sämtliche Tages- und Nachtpflege-Einrichtungen im Freistaat geschlossen werden sollen. Für den Fall, dass die betroffene Person keine anderweitige Versorgung, Betreuung und Pflege durch beispielsweise Verwandte oder durch die Beauftragung eines ambulanten Pflegedienstes erhalten könne, solle ein Notbetreuungsdienst in den jeweiligen Einrichtungen eingerichtet werden. "Die ambulanten Pflegedienste arbeiten natürlich weiter", erklärte Huml, "die Versorgung der Pflegebedürftigen muss gewährleistet sein."

Die Allgemein-Verfügung zur Ausgangs-Beschränkung in Bayern ist zu finden unter diesem Link.

Bisherige Beiträge zum Thema:

Im Kampf gegen Corona: Grundlegende Ausgangs-Beschränkungen in Bayern

Aktuell 22 Corona-Fälle im Kreis Kelheim

Zwei Corona-Todesfälle im Kreis Freising offiziell bestätigt

14 Corona-Fälle im Landkreis Kelheim, etliche Wertstoffhöfe ab morgen dicht

Innenminister: Polizei wird Regelungen wegen Corona konsequent durchsetzen

Wegen Corona-Virus: Die Abitur-Prüfungen in Bayern werden verlegt

Corona-Virus-Patient von Mainburg ins Klinikum nach Ingolstadt verlegt

Keine Besuche mehr an Mainburger Klinik, geplante OPs werden verschoben

Corona: Besuch-Verbot am Klinikum Ingolstadt, geplante OPs werden abgesagt

Kampf gegen das Corona-Virus: Bayern ruft den Katastrophenfall aus

Zahl der bestätigten Corona-Fälle im Kreis Kelheim steigt auf sechs

Dritter Corona-Todesfall in Bayern, Ministerin: Private Kontakte einschränken

Kampf gegen das Corona-Virus: Bayern macht alle Schulen und Kitas dicht

Corona: Besuchsrechte an Bayerns Kliniken wurden massiv eingeschränkt

Die Folgen des Corona-Virus im Landkreis Kelheim

Corona-Virus: Sonntags-Fahrverbot für Lkw in Bayern ist aufgehoben

64 Corona-Virus-Fälle im Kreis Freising, Sicherheitsdienst für das Gesundheitsamt

Corona-Virus: "Aktionstage Gesundheit" in Bad Gögging sind abgesagt

Mainburger Krankenhaus vermeldet ersten Corona-Fall

Weiterer Corona-Fall im Kreis Kelheim: Landratsamt informiert zur Situation

Kampf gegen das Corona-Virus: Bayern verbietet Großveranstaltungen

Corona: Ingolstädter Klinikum schränkt Besuche und Besuchszeiten ein

Zweiter Corona-Fall im Landkreis Kelheim offiziell bestätigt

Corona-Virus sorgt für Unterrichts-Ausfälle im Kreis Kelheim

Kampf gegen Corona: Mainburger Klinik verschärft Zugangs-Regelungen

Erster Corona-Fall im Landkreis Kelheim

Kita- und Schul-Verbot für Reise-Rückkehrer aus Corona-Risikogebieten

Corona: Besuche in Mainburger Klinik "auf absolutes Minimum beschränken"!

Corona-Virus: Ministerium aktualisiert Empfehlungen für Eltern

Behörden bestätigten: Mann aus dem Kreis Freising mit Corona-Virus infiziert 


Anzeige
Zell
RSS feed